Spanische Klubs setzen sich gegen Bundesligisten durch

Spanische Klubs setzen sich gegen Bundesligisten durch
© KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER
Die spanisch-deutschen Duelle in der Champions League enden mit zwei Siegen für die Teams aus der Primera Division.

Atletico Madrid schlägt Bayern München 1:0, Barça bezwingt Mönchengladbach 2:1.

Besser in der Gruppenphase als in der K.o.-Runde werden sie sich bei Bayern München nach dem 0:1 bei Atletico Madrid sagen: Im schlimmsten Fall kostet den Bundesligisten diese Niederlage in Spanien lediglich den 1. Platz in der Gruppe D. Im vergangenen Frühjahr war Bayern München in den Halbfinals an Atletico gescheitert. In den Jahren zuvor an Real Madrid und am FC Barcelona.

Atletico verteidigte in der zweiten Halbzeit und nach der Führung durch den Belgier Yannick Carasco (35.) den knappen Vorsprung nicht ohne Mühe, aber doch ohne die ganz heiklen Situationen vor dem eigenen Tor. Einzig Robert Lewandowski kam dem Ausgleich bei einem Kopfball in der 80. Minute nahe. Die Spanier dagegen hatten bei einem verschossenen Foulpenalty von Antoine Griezmann sogar die Chance zum 2:0 (84.). So kam Atletico in der Champions League zum sechsten Heimsieg in Folge, ohne dabei ein einziges Gegentor kassiert zu haben.

Als Lucien Favre noch Trainer in Mönchengladbach war, kreierten englische Reporter die Wortschöpfung «Borussia Barcelona». Unter Favres Nachfolger André Schubert hat sich der Spielstil der Borussia nur unwesentlich verändert. Und so kam es am Mittwoch zum Duell zwischen Kopie und Original. Etwas mehr als eine Stunde lang sah es gut aus für den Aussenseiter aus Deutschland. Nach einer schönen Kombination über Raffael, Dahoud und Thorgan Hazard führte Gladbach seit der 34. Minute 1:0. Der Vorsprung war verdient. Die Borussia spielte im Aufbau geordnet und konterte – wie beim Führungstor – schnell, präzise und gradlinig.

Doch in der letzten halben Stunde entglitt dem Bundesligisten ein Sieg, der ihm nicht nur viel Prestige, sondern auch eine gute Ausgangslage im Kampf um die ersten beiden Plätze in der Gruppe C beschert hätte. Nach dem Ausgleich durch Lionel Messis Ersatz Arda Turan (65.) unterlief dem Schweizer Keeper Yann Sommer der entscheidende Fehler. Der Zürcher konnte nach einem Corner den Schuss von Luis Suarez nicht blockieren und Verteidiger Piqué drückte den Ball zum Sieg des spanischen Meisters über die Linie (74.).

Im zweiten Spiel der Gruppe riss die Serie von Manchester Citys Trainer Pep Guardiola von zehn Siegen in Pflichtspielen ausgerechnet gegen den krassen Aussenseiter Celtic Glasgow, der zum Auftakt in der Champions League in Barcelona 0:7 deklassiert worden war. Doch vor eigenem Publikum waren die Schotten für das Star-Ensemble von Guardiola ein zäher Widersacher. Dreimal geriet Manchester City in Rückstand. Der Vorsprung von Celtic hielt aber nie länger als neun Minuten. Dann schafften Fernandinho, Raheem Sterling und Diego Nolito jeweils den Gleichstand. In der Schlussphase waren die Schotten mit den Kräften am Ende, sie zitterten sich aber erfolgreich zum ersten Punktgewinn in der Champions League seit Oktober 2013 und zuletzt vier Niederlagen mit einem Torverhältnis von 1:17.

Napoli – Benfica Lissabon 4:2 (1:0). – SR Brych (GER). – Tore: 20. Hamsik 1:0. 51. Mertens 2:0. 54. Milik (Foulpenalty) 3:0. 58. Mertens 4:0. 71. Guedes 4:1. 86. Salvio 4:2. – Bemerkungen: Napoli ohne Chiriches und El Kaddouri (beide verletzt).

Besiktas Istanbul – Dynamo Kiew 1:1 (1:0). – 40’000 Zuschauer. – SR Zwayer (GER). – Tore: 29. Quaresma 1:0. 65. Zygankow 1:1. – Bemerkung: Besiktas ab 77. mit Inler.

Rangliste: 1. Napoli 2/6 (6:3). 2. Besiktas Istanbul 2/2 (2:2). 3. Dynamo Kiew 2/1 (2:3). 4. Benfica Lissabon 2/1 (3:5).

Borussia Mönchengladbach – FC Barcelona 1:2 (1:0). – 46’283 Zuschauer. – SR Skomina (SLO). – Tore: 34. Hazard 1:0. 65. Turan 1:1. 74. Piqué 1:2. – Bemerkungen: Mönchengladbach ohne Dominguez, Doucouré, Drmic, Schulz, Strobl (alle verletzt) und Sow (nicht im Aufgebot), FC Barcelona ohne Messi und Umtiti (beide verletzt). Verwarnungen: 63. Mascherano (Foul). 70. Piqué (Foul). 91. Neymar (Reklamieren).

Celtic Glasgow – Manchester City 3:3 (2:2). – 60’000 Zuschauer. – SR Rizzoli (ITA). – Tore: 3. Dembélé 1:0. 12. Fernandinho 1:1. 20. Sterling (Eigentor) 2:1. 29. Sterling 2:2. 47. Dembélé 3:2. 55. Nolito 3:3. – Bemerkungen: Celtic ohne Janko (nicht im Aufgebot), Manchester City ohne De Bruyne, Delph und Kompany (alle verletzt).

Rangliste: 1. FC Barcelona 2/6 (9:1). 2. Manchester City 2/4 (7:3). 3. Celtic Glasgow 2/1 (3:10). 4. Borussia Mönchengladbach 2/0 (1:6).

Atletico Madrid – Bayern München 1:0 (1:0). – SR Marciniak (POL). – Tor: 35. Carrasco 1:0.

Rostow – PSV Eindhoven 2:2 (2:2). – 12’646 Zuschauer. – SR Turpin (FRA). – Tore: 9. Polos 1:0. 14. Pröpper 1:1. 38. Polos 2:1. 45. De Jong 2:2. – Bemerkung: 57. Rostows Goalie Dschanajew wehrt Foulpenalty von Pröpper ab.

Rangliste: 1. Atletico Madrid 2/6 (2:0). 2. Bayern München 2/3 (5:1). 3. PSV Eindhoven 2/1 (2:3). 4. Rostow 2/1 (2:7).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen