Spanischer Cupfinal wie UEFA-Supercup?

Kevin Gameiro (rechts) vom FC Sevilla war im Hinspiel des spanischen Cup-Halbfinals gegen Celta Vigo (4:0) kaum zu stoppen. Trotz eines verschossenen Penaltys in der ersten Halbzeit durfte sich der Franzose als zweifacher Torschütze auszeichnen
Kevin Gameiro (rechts) vom FC Sevilla war im Hinspiel des spanischen Cup-Halbfinals gegen Celta Vigo (4:0) kaum zu stoppen. Trotz eines verschossenen Penaltys in der ersten Halbzeit durfte sich der Franzose als zweifacher Torschütze auszeichnen © KEYSTONE/EPA EFE/JOSE MANUEL VIDAL
Im spanischen Cupfinal könnte es zu einer Revanche für den UEFA-Supercup vom vergangenen August kommen. Nach dem FC Barcelona steht auch der FC Sevilla mit mindestens einem Bein im Endspiel.

Europa-League-Sieger FC Sevilla setzte sich im Halbfinal-Hinspiel gegen Celta Vigo, das in den Viertelfinals Atletico Madrid ausgeschaltet hatte, vor eigenem Publikum deutlich 4:0 durch. Verteidiger Adil Rami, im Sommer von der AC Milan verpflichtet, brachte das Heimteam kurz vor der Pause in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöht der französische Stürmer Kevin Gameiro innerhalb von drei Minuten auf 3:0 (59./62.). Der Däne Michael Krohn-Dehli sorgte in der Schlussphase für den Endstand.

Das Rückspiel in Vigo findet am 11. Februar statt.

Bereits am Mittwoch hatte der Champions-League-Sieger FC Barcelona das tief gefallene Valencia 7:0 abgefertigt. Somit dürfte es im Endspiel zum Duell zwischen Europa-League-Sieger und Champions-League-Sieger kommen. Den UEFA-Supercup hatte Barcelona im vergangenen August in Tiflis gegen den FC Sevilla nach einem spektakulären Spiel nach Verlängerung 5:4 gewonnen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen