St.Galler Becher sorgen in Basel für Ärger

St.Galler Becher sorgen in Basel für Ärger
© Ein Testbecher der Firma "Cup&More" aus dem Jahr 2011. Bild: Facebook
Ab 2016 beliefert der Niederwiler Becherhersteller “Cup&more” das Mehrzweckgeschirr für die Spiele des FC Basel im St.Jakob-Park. Der einheimische Fabrikant zeigt sich frustriert.

Der FC Basel hat sich entschieden: Der Fussballkrösus der Schweiz vergibt den Grossauftrag für seine Mehrwegbecher im Fussballstadion an das Niederwiler Unternehmer “Cup&more”. Dies berichtet der “Blick” in seiner Online-Ausgabe. Für den Ostschweizer Becher-Fabrikanten handelt es sich dabei um einen Mega-Deal. Pro Spiel würden durchschnittlich rund 40’000 Papp-Behälter gebraucht, bei Spitzenspielen sind es gar 70’000.

Wie viel “Cup&more” dank dem FCB-Geschäft wirklich einnimmt, bleibt unklar. Dennoch schlägt das Unternehmen dank dieser Zusammenarbeit einen Ausbaukurs ein. Die Firma soll nun einen eigenen Standort in der Nordwestschweiz erhalten: “Zwei Standorte sind in der engeren Auswahl. Bis Ende Oktober wollen wir uns festlegen”, sagt Geschäftsführer Ernst Brunner gegenüber dem “Blick”.

Auf der Strecke geblieben ist dagegen der einheimische Hersteller “Cup Systems” aus Münchenstein BL. Dort ist man über den Zuschlag an den Ostschweizer Becher alles andere als begeistert. “Wir bedauern es, dass wir als lokal ansässige Firma nicht berücksichtigt wurden”, lässt sich deren Geschäftsführer zitieren. “Es hätten nachhaltig weitere Arbeitsplätze geschaffen werden können.” (red)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel