St.Galler Polizei verbietet Rechtsrockkonzert

Beobachtet von Polizei und Medien: In diesem Gebäude im sanktgallischen Kaltbrunn fand am Samstagabend die Feier der PNOS statt.
Beobachtet von Polizei und Medien: In diesem Gebäude im sanktgallischen Kaltbrunn fand am Samstagabend die Feier der PNOS statt. © KEYSTONE/BENJAMIN MANSER
Offenbar soll am Samstag ein Rechtsrockkonzert für die Pnos stattfinden. Der Veranstaltungsort ist nicht bekannt. Die Kantonspolizei St.Gallen hat die Durchführung in St.Gallen verboten.

«Die Kantonspolizei St.Gallen hat durch einen Flyer erfahren, dass die Pnos ein Konzert mit bekannten Rechtsrockgruppen in der Schweiz durchführen will», sagt Gian Andrea Rezzoli von der Kantonspolizei St.Gallen. Da eine Durchführung im Kanton St.Gallen nicht auszuschliessen ist, wurde ein Verbot ausgesprochen. Die Pnos darf deshalb im Kanton St.Gallen kein solches Konzert durchführen. Der Parteipräsident wurde informiert. Bis jetzt hat die Kantonspolizei noch keine Rückmeldung erhalten.

Ob das Konzert überhaupt im Kanton St.Gallen statt findet, ist unklar. Wie für solche Konzerte üblich, soll der Veranstaltungsort erst kurzfristig bekannt gegeben werden. «Im Kanton St.Gallen ging kein entsprechendes Gesuch ein», sagt Rezzoli.

Nachdem die Pnos bereits im November in Kaltbrunn die Gründung neuer Sektionen mit einem «Balladenabend» gefeiert hat, liegt die Vermutung nahe, dass die Veranstaltung von diesem Samstag ebenfalls im Kanton St.Gallen stattfinden sollte. St.Gallen ist beliebt in rechtsextremen Kreisen: Im Oktober fand in Unterwasser das wohl grösste Nazi-Konzert Europas statt.

«Das Konzert im Toggenburg hat uns sicher sensibilisiert», man könne die Situationen aber nicht vergleichen. Im Toggenburg sei man vom Veranstaltungsort überrascht worden, während man in diesem Fall eine Vorlaufzeit hatte und diese von der Polizei auch genutzt wurde.

Das Verbot wurde im Fall der Pnos nicht wegen möglichen Verstössen gegen die Rassismus-Strafnorm verboten, sondern «um die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten». Die Polizei befürchtet, dass es bei einem solchen Anlass zu Demonstrationen der Gegenseite kommen könnte. «Es muss mit folgenreichen Ausschreitungen gerechnet werden.»

Der Veranstaltungsort ist noch nicht bekannt. Sollten Räumlichkeiten im Kanton St.Gallen für ein solches Konzert zur Verfügung gestellt werden, bittet die Polizei um entsprechende Hinweise (058-229-49-49).

So bewirbt die Pnos das Konzert:

Facebook/Pnos

Facebook/Pnos

(red.)


Newsletter abonnieren
19Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel