Staatsanwalt ermittelt wegen Hinrichtungs-Video

Dieses Video sorgte im Ländle für Empörung, jetzt beschäftigt es die Staatsanwaltschaft.
Dieses Video sorgte im Ländle für Empörung, jetzt beschäftigt es die Staatsanwaltschaft. © You Tube
Obwohl die Szenen gestellt sind, sorgt das Video der Liechtensteiner Jungfilmer Kee-TV für Aufregung. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die fiktive Hinrichtung von Bischof Wolfgang Haas. 

Im Dezember sorgte “Unholy Tomato” der Liechtensteiner Jungfilmer Kee-TV für Aufsehen. Das Video zeigt viel Gewalt in der Kirche Triesenberg: Schusswechsel, Kampf mit Laserschwerten und zum Schluss die fiktive Hinrichtung von Erzbischof Wolfgang Haas. Das empörte viele Katholiken.

Nun wird das Video zu einem Fall für die Justiz, wie 20min.ch berichtet. Die Anzeige der Polizei sei eingetroffen und in Bearbeitung, bestätigt Robert Wallner, leitender Liechtensteiner Staatsanwalt. Geprüft werde der Tatbestand der Störung einer Religionsübung. Anzeige eingereicht hat nicht die Kirche. Offenbar waren es Gläubige.

Die Macher bezeichnen ihr Video als “Comedy-Sketch” mit schwarzem Humor. Sie wollten mit dem Film die Trennung von Kirche und Staat thematisieren. Vorübergehend war das Video aus Respekt gegenüber den Gläubigen nicht im Netz zu finden. Jetzt kann es auf You Tube aber wieder angesehen werden. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen