Starker Wind in Florida verzögert Versorgungsflug zur ISS weiter

Warten auf Nachschub: Die internationale Raumstation ISS. (Archiv)
Warten auf Nachschub: Die internationale Raumstation ISS. (Archiv) © KEYSTONE/EPA NASA
Schlechtes Wetter im US-Bundesstaat Florida hat zum zweiten Mal binnen zwei Tagen den Start eines privaten Raumtransporters mit Nachschub für die Internationale Raumstation (ISS) verhindert.

Der Transporter “Cygnus” des Unternehmens Orbital musste am Freitag wegen starker Winde am Boden bleiben, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Freitag mitteilte. Der ursprüngliche Starttermin am Donnerstag war wegen Regens abgesagt worden. Einen dritten Versuch soll es nun am Samstag um 17.10 Uhr Ortszeit (23.10 Uhr MEZ) geben, wie die NASA mitteilte.

Der Start des “Cygnus” der US-Firma Orbital vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral soll die Rückkehr kommerzieller Flüge zum Vorposten der Menschheit im All markieren. Orbital war seit der Explosion einer Trägerrakete im Oktober 2014 nicht mehr zur ISS geflogen. Die zweite Privatfirma, die Verbindungen zur Station anbietet, SpaceX, hatte im Juni eine Rakete verloren.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen