Starkoch Violier begeht Selbstmord

Benoît Violier im Dezember 2015 vor dem Restaurant "L'Hôtel de Ville" in Crissier.
Benoît Violier im Dezember 2015 vor dem Restaurant "L'Hôtel de Ville" in Crissier. © KEYSTONE/MARCEL GILLIERON
Der Spitzenkoch Benoît Violier ist tot. Er starb im Alter von 44 Jahren, wie die Waadtländer Kantonspolizei und Regierungsrat Pascal Broulis bestätigten. Violier nahm sich das Leben. Der Leichnam Violiers sei am späten Sonntagnachmittag in seiner Wohnung gefunden worden, teilte die Polizei mit.

Der 44-Jährige habe sich mit einer Feuerwaffe umgebracht. Die genauen Umstände seines Todes werden untersucht. Violiers Familie bat darum, in Ruhe gelassen zu werden, um ungestört trauern zu können.

Violier war seit 2012 Chef des Restaurants “L’Hôtel de Ville” in Crissier VD. Er war von GaultMillau mit 19 Sternen ausgezeichnet und zum “Koch des Jahres 2013” gekrönt worden. Michelin verlieh dem “L’Hôtel de Ville” drei Sterne.

(SDA)

Trauer um Star-Koch Benoît Violier.


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel