Stress und Ellie Goulding ohne Stimme

Von Fabienne Engbers
Während des Konzerts verlor Ellie Goulding zusehends ihre Stimme.
Während des Konzerts verlor Ellie Goulding zusehends ihre Stimme. © FM1Today/Fabienne Engbers
Der Samstag am SummerDays Festival startete perfekt: tolles Wetter, gute Stimmung und gute Musik. So ging es bis in die späten Abendstunden auch weiter – bis den Sängerinnen und Sängern plötzlich die Stimmen versagten. Allen voran Headliner Ellie Goulding und Stress. 

Der Abend am SummerDays war hochkarätig: Nachdem Rea Garvey für friedliche Stimmung sorgte, folgte am späteren Abend dann der Headliner, Ellie Goulding. Ihre Show begann fulminant, doch eine gute Stunde später war die blonde Frau nur noch ein Häufchen Elend. Kaum ein Ton kam mehr aus ihrer Kehle. Tapfer versuchte sie, sich durch die letzten Songs zu kämpfen.

«Es war trotzdem super»

Ihre Fans störte es kaum, dass Ellie Gouldings Stimme versagte. «Es war toll, sie hat trotz fehlender Stimme einfach weitergemacht», sagt die 16-jährige Lorena aus Herisau. «Auch das Publikum hat sie mitgetragen, das fand ich super», sagt ihre Kollegin Eliane. «Ich hätte erwartet dass es schlimmer wird, aber es haben einfach alle mitgesungen», sagt die 18-jährige Alina aus St.Gallen.

Alina aus St.Gallen (links) fand es nicht schlimm, dass Ellie Goulding die Stimme versagte. (Bild:FM1Today/Fabienne Engbers)

Alina aus St.Gallen (links) fand es nicht schlimm, dass Ellie Goulding die Stimme versagte. (Bild:FM1Today/Fabienne Engbers)

Auch die ältere Generation fand das Stimmen-Debakel nur halb so schlimm. «Sie hat ziemlich gelitten, sie hat es aber super kaschiert. Ich fand es trotzdem super», sagt Peter aus Arnegg.

Geht etwa die Seuche um?

Als Letztes heizte Stress nochmals so richtig ein. Doch auch er kam nicht richtig auf Touren. Da Schlimmste was einem Künstler passieren kann, ist, dass seine Stimme auf der Bühne nicht so will wie er, sagt der Rapper entschuldigend. Trotzdem kämpft auch er sich tapfer durch sein Programm. Seine Sängerin, Caroline, trifft es kurze Zeit später. Sie verschwindet kurz von der Bühne, laut Stress, um sich zu übergeben. Zackig ist sie aber wieder zurück und macht weiter Stimmung. Ob im Backstage-Bereich ein Virus umgegangen ist? Wahrscheinlich nicht, auf jeden Fall wünschen wir allen kranken Künstlern eine gute Besserung.

Sonne lädt zum Baden ein

Der gestrige Samstag war einmal mehr sehr friedlich: Als das Gelände um 12 Uhr öffnete, standen bereits die ersten Besucher Schlange. Sie wollten sich die besten Plätze sichern und bereits die erste Abkühlung im Bodensee geniessen. Bis Abends füllte sich das Gelände fast komplett. Am Nachmittag und am frühen Abend beehrten mit Saint City Orchestra, Hecht und Pegasus drei Schweizer Bands das SummerDays.

Vor der Bühne war es in der prallen Sonne kaum auszuhalten. Gut, dass der See direkt neben der Bühne liegt. «Nachdem man vor der Bühne patschnass vor Schweiss wird, kann man sich im See abkühlen, das macht das SummerDays einzigartig», sagt Besucher Michael aus Marbach und hüpft gleich wieder ins kalte Nass. Mit seiner Klasse feiert er sein Diplom als Rettungssanitäter. Viele Besucher gönnen sich am Nachmittag eine Abkühlung im See oder tauchen zumindest ihre Füsse in das kalte Wasser.

(enf)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen