Südafrikaner Sexwale will auch FIFA-Präsident werden

Tokyo Sexwale will FIFA-Präsident werden
Tokyo Sexwale will FIFA-Präsident werden © KEYSTONE/AP/DAN BALILTY
Der Südafrikaner Tokyo Sexwale will ins Rennen um die FIFA-Präsidentschaft einsteigen. Damit sind fünf Personen bekannt, welche die Nachfolge von Joseph Blatter antreten wollen.

Sexwale, der langjährige Vertraute von Nelson Mandela, kündigte seine Kandidatur zwei Tage vor Abschluss der Bewerbungsfrist am 26. Oktober an. Er hat es als erfolgreicher Geschäftsmann mit Platin, Gold und Diamanten zum Multimillionär gebracht und geniesst gute Verbindungen in die Welt von Politik, Business und Showgeschäft. Mit Mandela hatte er während der Apartheid gemeinsame Haftjahre auf der Gefängnisinsel Robben Island verbracht.

Erst am Freitag hatte der frühere stellvertretende Generalsekretär Jérôme Champagne als vierter Anwärter seine Kandidatur für die Nachfolge von Amtsinhaber Sepp Blatter erklärt.

Auch der gesperrte UEFA-Präsident Michel Platini, der zuletzt Blatter unterlegene Prinz Ali bin al-Hussein aus Jordanien und der frühere GC-Profi David Nakhid aus Trinidad und Tobago haben nach eigenen Angaben ihre Bewerbung mit den nötigen Stimmen von fünf Mitgliedsverbänden eingereicht. Die Wahl findet am 26. Februar statt.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen