“Super Weekend” für den Schweizer Sport

Jolanda Neff gehört bei ihrem zweiten Olympia-Einsatz in Rio de Janeiro zu den ersten Medaillen-Anwärterinnen
Jolanda Neff gehört bei ihrem zweiten Olympia-Einsatz in Rio de Janeiro zu den ersten Medaillen-Anwärterinnen © KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Zu den bislang fünf Olympia-Medaillen könnte am Wochenende in Rio de Janeiro für Swiss Olympic im Optimalfall noch in mehreren Wettkämpfen Edelmetall dazukommen.

Den Anfang des “Super Saturday” machen die Urnerin Jolanda Annen und Nicola Spirig, die um 16 Uhr bei der Festung in Copacabana zum Frauen-Triathlon mit 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen starten. Spirig, die Olympiasiegerin von 2012, gehört zumindest zum erweiterten Favoritenkreis.

Um 17.30 Uhr geht es rund 40 km weiter nordöstlich mit den nächsten Schweizer Medaillenhoffnungen weiter. Im Mountainbike-Rennen der Frauen in Deodoro ist Jolanda Neff im positiven wie im negativen Sinn alles zuzutrauen, die zweite Urner Olympia-Teilnehmerin Linda Indergand kann an einem guten Tag ebenfalls aufs Podest fahren.

Den Abschluss aus Schweizer Sicht machen am Sonntag um 17.30 Uhr die Mountainbiker um Nino Schurter. Der Bündner hielt sich nach Silber 2012 und Bronze 2008 mit seinen Ambitionen für das Rennen nicht zurück. Schurters Teamkollegen Lars Forster und Mathias Flückiger sind nicht völlig chancenlos.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen