Swisscom vermeldet Ende der Panne

Die Telefonpanne bei Geschäftskunden von Swisscom ist behoben. Die Analyse habe ergeben, dass Fehler in der Lieferantensoftware vorgelegen seien, hält Swisscom fest.
Die Telefonpanne bei Geschäftskunden von Swisscom ist behoben. Die Analyse habe ergeben, dass Fehler in der Lieferantensoftware vorgelegen seien, hält Swisscom fest. © KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Die Panne bei den Swisscom-Geschäftskunden ist gemäss dem Telekommunikationsunternehmen behoben. Die Analyse der letzten Tage habe ergeben, dass in der Lieferantensoftware Fehler vorgelegen seien, hiess es bei Swisscom.

Die Swisscom erwartet keine weiteren Ausfälle mehr. Die Dienste sollen jedoch weiterhin eng überwacht und Verbesserungsmassnahmen umgesetzt werden, wie die Swisscom am Mittwoch mitteilte.

Tausende von Geschäftskunden von Swisscom waren seit Montag vergangener Woche von zwei Telefoniestörungen betroffen. Swisscom setzte in der Folge diverse Massnahmen zur Stabilisierung der betroffenen Dienste um. So hätten die Kunden seit vergangenem Montagnachmittag wieder telefonieren können.

Nach intensiven Untersuchungen zusammen mit dem Lieferanten habe Swisscom die Ursache für die Störung gefunden, hiess es weiter. Es seien Fehler in der Lieferantensoftware vorgelegen. Diese hätten dazu geführt, dass es diese und letzte Woche teilweise zu Ausfällen bei in der Festnetztelefonie bei Smart Business Connect und Managed Business Communication gekommen sei.

Am vergangenen Montagnachmittag seien entscheidende Massnahmen ergriffen worden, die zu einer Stabilisierung geführt hätten. Seitdem könnten die Kunden wieder telefonieren. Mittlerweile sei der Fehler auch vom Lieferanten bestätigt worden.

Swisscom will ihren vertraglichen Verpflichtungen nachkommen und Kulanz zeigen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Heinz Herren, CIO und Konzernleitungsmitglied von Swisscom, wird mit den Worten zitiert: «Wir sind froh, den Fehler mit unserem Lieferanten zusammen gefunden zu haben.» Man sei sich bewusst, dass diese Störung für die Kunden sehr ärgerlich gewesen sei.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen