Tägerwilen bleibt grösste Raiffeisenbank

Die Filiale Tägerwilen bliebt innerhalb der Raiffeisenbank Spitze.
Die Filiale Tägerwilen bliebt innerhalb der Raiffeisenbank Spitze. © TVO
Die Raiffeisenbank Tägerwilen bleibt die grösste Filiale der Schweiz. Zu schaffen macht den Thurgauer Raiffeisenbanken der “Wechselkursschock” und dessen Folgen.

Weder St.Gallen, Bern noch Luzern: Die grösste Raiffeisenbank-Filiale befindet sich weiterhin in Tägerwilen. Und das dürfte in den nächsten Monaten so bleiben. Die Bilanzsumme betrug 2015 mehr als 1,9 Milliarden Franken.

Erfolgreich waren 2015 alle Thurgauer Raiffeisenbanken. Der Jahresgewinn 2015 wurde laut Medienmitteilung “markant” um 9,3 Prozent auf 22,9 Millionen Franken gesteigert. Das gab der Verband an der Jahresmedienkonferenz in Tägerwilen bekannt.

Thema war zudem die Aufhebung des Mindestkurses. Ein Jahr danach beurteilte der Chefökonom von Raiffeisen Schweiz, Martin Neff, die Lage im Thurgau “vorsichtig positiv”. Er gab zu bedenken, dass die Auswirkungen noch nicht endgültig abgeschätzt werden können. Klar ist aber: «Der Wechselkursschock wird noch länger Spuren in der Thurgauer Industrie hinterlassen. Das dürfen wir nicht auf die leichte Schulter nehmen.»

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen