Thomas gewinnt Paris – Nizza knapp vor Contador

Der Brite Geraint Thomas (Mitte) feiert bei Paris - Nizza seinen ersten Gesamtsieg vor dem Spanier Alberto Contador (links) und dem Australier Richie Porte (reachts).
Der Brite Geraint Thomas (Mitte) feiert bei Paris - Nizza seinen ersten Gesamtsieg vor dem Spanier Alberto Contador (links) und dem Australier Richie Porte (reachts). © KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER
Geraint Thomas sichert sich bei der Rundfahrt Paris – Nizza den Gesamtsieg. Der Brite verteidigt auf der Schlussetappe seinen Vorsprung auf Alberto Contador aus Spanien nur hauchdünn.

Thomas hatte die abschliessende 7. Etappe rund um die südfranzösische Metropole Nizza mit einem Vorsprung von 15 Sekunden auf Contador in Angriff genommen und wurde vom Spanier noch einmal hart gefordert. Im Schlussanstieg auf den Col d’Eze musste der Profi vom britischen Team Sky eine Attacke von Contador abwehren. Der zweifache Sieger der Tour de France lag zwischenzeitlich bis zu 30 Sekunden vor Thomas, doch der 29-Jährige konnte die Lücke mit einem starken Effort in der Abfahrt fast wieder schliessen. Am Ende rettete Thomas vier Sekunden seines Vorsprung ins Ziel und verhinderte damit den dritten Gesamtsieg von Alberto Contador bei Paris – Nizza nur knapp. Gesamtdritter wurde der Australier Richie Porte vom amerikanisch-schweizerischen Team BMC, der die Rundfahrt 2013 und 2015 gewonnen hatte.

Den Tagessieg auf der Schlussetappe sicherte sich der Belgier Tim Wellens, der sich zeitgleich vor Contador und Porte durchsetzte.

Von den vier gestarteten Schweizern konnte keiner in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen. Als bester Schweizer beendete der Romand Danilo Wyss das zweite World-Tour-Rennen der Saison auf dem 46. Rang.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen