Thurgauer Raser entkommt Deutscher Polizei

Beim Grenzübergang zwischen Konstanz und Kreuzlingen raste der schwarze BMW durch.
Beim Grenzübergang zwischen Konstanz und Kreuzlingen raste der schwarze BMW durch. © KEYSTONE/Gaetan Bally
Rücksichtslos, gefährlich und viel zu schnell – ein Thurgauer Lenker narrt am Sonntagmorgen die Deutsche Polizei. In einem schwarzen BMW rast er am Deutschen Ufer des Untersees entlang. Er kann über die Grenze Richtung Kreuzlingen entkommen.

Wilde Verfolgungsjagd zwischen Allensbach in Deutschland nach Kreuzlingen: Ein Lenker in einem schwarzen BMW mit Thurgauer Nummer gefährdet mehrere Autolenker und narrt die Polizei. Er missachtete zahlreiche Überholverbote und überholte rechts auf einer Einspur-Strecke. Dabei scherte er so knapp vor einem Audi ein, das die Lenkerin gezwungen war, voll zu bremsen, damit es nicht zu einem Unfall kam.

Die alarmierte Polizei versuchte den Lenker anzuhalten, doch dieser flüchtete mit hohem Tempo Richtung Europabrücke in Konstanz auf den Grenzübergang zu. Auf der Brücke überholte er rücksichtslos links und rechts. Den Grenzübergang “Paradiser Tor” überquerte er auf der Gegenfahrbahn.

Die Deutsche Polizei verfolgte ihn ins Thurgau, wo er Richtung Tägerwilen weiter mehrere Fahrzeuge gefährlich überholte und eine Stopp-Kreuzung überfuhr. “Aufgrund der extremen Fahrweise konnte der Lenker schließlich in Richtung Kreuzlingen entkommen”, schreibt die deutsche Polizei Konstanz. Sie sucht dringend nach Zeugen.

(agm)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen