Toyota zahlt Entschädigung wegen Diskriminierung beim Autokauf

Eine Toyota-Tochter in den USA soll Minderheiten bei Autokäufen und -krediten systematisch benachteiligt haben. Dafür zahlt Toyota nun rund 22 Millionen Dollar an Entschädigungen.
Eine Toyota-Tochter in den USA soll Minderheiten bei Autokäufen und -krediten systematisch benachteiligt haben. Dafür zahlt Toyota nun rund 22 Millionen Dollar an Entschädigungen. © KEYSTONE/EPA/MICHAEL REYNOLDS
Der japanische Autobauer Toyota entschädigt Afroamerikaner und Asiaten, die beim Autokauf in den USA draufzahlen mussten. Der Diskriminierungsfall wurde mit einem Vergleich über 21,9 Millionen Dollar beigelegt. Das teilte das US-Justizministerium am Dienstag (Ortszeit) mit.

Die für Autofinanzierung in den Vereinigten Staaten zuständige Konzerntochter Toyota Motor Credit soll Vertragshändlern den Spielraum zugestanden haben, Minderheiten bei Autokäufen und -krediten systematisch zu benachteiligen. Im vergangenen Jahr zahlte Honda in einem ähnlichen Fall 25 Millionen Dollar.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen