Trügerisches Los für Wawrinka in Monte Carlo

Stan Wawrinka dürfte beim ATP-Trunier von Monte Carlo schon früh geprüft werden
Stan Wawrinka dürfte beim ATP-Trunier von Monte Carlo schon früh geprüft werden © KEYSTONE/EPA/ERIK S. LESSER
Stan Wawrinka (ATP 3) figuriert am Masters-1000-Turnier von Monte Carlo in der Tableauhälfte des Weltranglisten-Ersten Andy Murray. Der als Nummer 3 gesetzte Waadtländer könnte damit erst im Final auf Novak Djokovic (ATP 2) oder den neunfachen Monte-Carlo-Sieger Rafael Nadal treffen (ATP 5).

Zum Auftakt bekommt es Wawrinka in der 2. Runde mit dem Sieger des Duells zwischen dem Deutschen Mischa Zverev (ATP 33) und dem Tschechen Jiri Vesely (ATP 53) zu tun. Mit dem Portugiesen João Sousa, dem Uruguayer Pablo Cuevas und dem Spanier Marcel Granollers bilden nebst dem möglichen Viertelfinalgegner Jo-Wilfried Tsonga mitunter drei Sandspezialisten mögliche Stolpersteine auf dem Weg Richtung Halbfinal.

In Monte Carlo errang der dreifache Grand-Slam-Champion Wawrinka 2014 seinen bisher einzigen Turniersieg auf Masters-1000-Stufe.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen