Tschechien ohne Kvitova und Safarova gegen die Schweiz

Die tschechische Teamleaderin Petra Kvitova nimmt sich im Fedcup eine Auszeit
Die tschechische Teamleaderin Petra Kvitova nimmt sich im Fedcup eine Auszeit © KEYSTONE/AP/ALAN DIAZ
Fedcup-Titelverteidiger Tschechien wird am 16./17. April im Halbfinal gegen die Schweiz ohne Petra Kvitova und Lucie Safarova antreten. Dies gab Teamcaptain Petr Pala bekannt. Kvitova erhofft sich von der Wettkampfpause, aus dem Tief zu finden, in das sie Anfang Jahr geraten ist.

Auch Safarova, die 2016 erst zwei Spiele bestritt, sucht seit einer bakteriellen Infektion im Herbst letzten Jahres nach ihrer Form. Beide stünden dem tschechischen Fedcup-Team in einem allfälligen Final wieder zur Verfügung, betonte Pala.

Auch ohne die Weltnummern 7 (Kvitova) und 15 (Safarova) wird es die Schweiz in Luzern mit einer kompetitiven Equipe zu tun bekommen: Mit Karolina Pliskova (WTA 14) und Barbora Strycova (WTA 32) verfügt Tschechien, das den Fedcup in den letzten beiden Jahren und viermal seit 2011 gewann, über zwei weitere Topspielerinnen. Pliskova, die 2015 auf der WTA Tour fünf Finals erreichte und in Prag gewann, avancierte im letztjährigen Final gegen Russland mit zwei Siegen zur entscheidenden Figur.

Für die Schweiz werden voraussichtlich Belinda Bencic (WTA 10), Timea Bacsinszky (WTA 20), Martina Hingis (WTA 1 im Doppel) und Viktorija Golubic (WTA 135) antreten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen