Über 100 km/h zu schnell

Über 100 km/h zu schnell
© St.Galler Tagblatt Archiv
Am Donnerstagabend hat die Kantonspolizei St.Gallen einen Raser aus dem Verkehr gezogen. Der 30-Jährige war mit 185 km/h unterwegs. Erlaubt wären 80 km/h gewesen.

Der 30-jährige Portugiese war um 20.45 Uhr mit seinem Auto von Trübbach in Richtung Sevelen gefahren. Wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt, musste der Mann auf Verfügung der Staatsanwaltschaft ein Teil-Kostendepositum von 2000 Franken bezahlen. Sein Auto wurde sichergestellt.

Überhaupt waren am Donnerstag die Autofahrer rasant unterwegs. Bei Geschwindigkeitskontrollen im ganzen Kanton sind 19 Personen zu schnell gefahren, fünf von ihnen mussten ihren Führerausweis sofort abgeben. Die Polizei führte Kontrollen in Gams, Waldkirch, Kirchberg, Eschenbach, Weite, Gossau und Rapperswil-Jona durch.

Betrunken zur Polizei gefahren

Ganz dumm angestellt hat sich ein 57-Jähriger. Er wollte in Schmerikon auf dem Polizeiposten einen Schaden am Auto melden. Allerdings machte er das betrunken. Das Auto musste er darauf stehen lassen.

Drogen und Alk im Blut

Nicht nur zu schnell waren die Autofahrer auf den St.Galler Strassen. In Rüthi ist ein 19-Jähriger mit seinem Motorkarren verunfallt. Ein Drogenschnelltest verlief positiv.

unfall2016_ruethi

Ein 19-Jähriger verunfallte in Rüthi mit einem Motorkarren.

In Rorschach war eine 45-Jährige unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs. Zudem hatte sie keinen Führerschein. Bei Murg wurde auf der Autobahn A3 ein 47-jähriger Autofahrer angehalten. Der Mann hatte Betäubungsmittel im Auto und Drogen im Blut. In Sennwald kontrollierte die Polizei einen 32-jährigen Autofahrer, bei dem ein Alkoholtest positiv ausfiel.

 

(Kapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen