Unterkunft in letzer Minute

Die Flüchtlinge von St.Gallenkappel müssen umziehen.
Die Flüchtlinge von St.Gallenkappel müssen umziehen. © Screenshot TVO
Umzug in letzter Minute: Der Kanton hat für die Flüchtlinge in der Zivilschutzanlage St.Gallenkappel auf den letzten Drücker neue Unterkünfte gefunden. Es handelt sich jedoch um eine Notlösung. Die Gemeinden kritisieren die “Hauruckübung” des Kantons. Dieser weist die Vorwürfe zurück.

Der Vertrag mit der Zivilschutzanlage St.Gallenkappel ist Ende Woche ausgelaufen. Im letzten Moment hat der Kanton die 100 Asylsuchenden an neuen Orten einquartiert. Es ist aber auch wieder eine Notlösung. Gemeinden und Kanton schieben sich gegenseitig die Schuld für diese brenzlige Situation zu. Nun haben sie zwei Monate Zeit, gemeinsam eine Lösung zu finden. Der momentanen Stimmung zufolge könnte das schwierig werden.

Mehr zur Diskussion im TVO-Beitrag:

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen