US-Botschafterin Suzan LeVine schwimmt gerne in der Aare

Suzan LeVine, US-Botschafterin in Bern, liebt die Schweiz, mischt sich aber nicht in die inneren Angelegenheiten ein. (Archiv)
Suzan LeVine, US-Botschafterin in Bern, liebt die Schweiz, mischt sich aber nicht in die inneren Angelegenheiten ein. (Archiv) © /KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Jeden Tag, den sie in der Schweiz verbringt, ist für die US-Botschafterin in der Schweiz, Suzan LeVine, “eine Ehre”. Ob sie nach 2016 hier bleiben kann, werden die Präsidentschaftswahlen zeigen. “Ich kann nur sagen, dass ich die Schweiz liebe.”

Es gebe vieles hier, das sie und ihre Familie hier schätzen. “Das Schwimmen in der Aare ist ein absolutes Highlight”, sagte sie zu blick.ch. “Am Ende des wunderbaren Sommers 2015 hatten meine Schwimmschuhe Löcher, so oft habe ich sie benutzt.” Spricht LeVine vom Essen, schwärmt sie von Pizokel.

Am meisten aber würde sie die Leute im Land vermissen, die sie getroffen hat. “Nicht nur in Bern, auch in Basel, Genf, Ascona oder in den Bündner Tälern habe ich ihre Herzlichkeit geschätzt.”

Fasziniert ist LeVine auch von der Schweizer Demokratie. Ganz Diplomatin, enthält sie sich allerdings jeden Kommentars, was die Tagespolitik hierzulande betrifft. “Das Schweizer Volk entscheidet, wie es das handhaben will! Da mische ich mich nicht ein.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen