US-Lebensmittelaufsicht lässt genetisch veränderten Lachs zu

Wilder Lachs in Oregon. (Archiv) Die US-Lebensmittelaufsicht hat genetisch veränderten Lachs zum Verzehr freigegeben. Zahlreiche Verbraucherorganisationen kritisieren die Entscheidung.
Wilder Lachs in Oregon. (Archiv) Die US-Lebensmittelaufsicht hat genetisch veränderten Lachs zum Verzehr freigegeben. Zahlreiche Verbraucherorganisationen kritisieren die Entscheidung. © KEYSTONE/AP The Register-Guard/BRIAN DAVIES
In den USA könnte erstmals genetisch veränderter Fisch auf die Teller kommen. Das hat die US-Lebensmittelaufsicht (FDA) am Donnerstag ( Ortszeit) nach mehrjähriger Prüfung entschieden.

Ein genetisch veränderter und dadurch schneller wachsender Lachs könne ohne Bedenken verzehrt werden, erklärte die Behörde. Eine spezielle Kennzeichnung der Verpackungen dieses Lachses sei nicht nötig.

Es handelt sich um das erste genetisch veränderte Tier, das die FDA zum Verzehr freigegeben hat. Zahlreiche Verbraucherorganisationen kritisierten die Entscheidung und kündigten an, dagegen vorgehen zu wollen.

Ob und wenn ja, wann der genetisch modifizierte Lachs nun aber wirklich in Läden und Restaurants kommen könnte, war zunächst nicht klar.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen