Kid Cudi macht Depression öffentlich

Dem Rapper Kid Cudi geht es seelisch nicht gut, er hat sich in ein Spital einweisen lassen. (Archivbild)
Dem Rapper Kid Cudi geht es seelisch nicht gut, er hat sich in ein Spital einweisen lassen. (Archivbild) © KEYSTONE/AP Invision/STEVE C. MITCHELL
Der US-Rapper Kid Cudi hat seine Depression öffentlich gemacht und damit im Internet eine Welle der Solidarität bei seinen Fans ausgelöst. Auf seiner Facebook-Seite schrieb der 32-Jährige, er habe sich wegen Depressionen und Suizidgedanken ins Spital begeben.

«Seit ihr mich kennt, bin ich nicht im Frieden mit mir», fügte der seit Ende der 2000er Jahre bekannte Rap-Musiker hinzu. Weiter schrieb er, ohne die Einweisung in die Klinik am Montag hätte er sich etwas angetan. Er sei «einfach schlecht beieinander» und schwimme «jeden Tag meines Lebens in einem Ozean von Emotionen». Er könne nicht länger verbergen, dass es in seinem Herzen einen «ständigen gewaltigen Sturm» gebe.

Kid Cudi, mit bürgerlichem Namen Scott Mescudi, wurde vom Rapper Kanye West entdeckt und aufgebaut. Zu seinen bekanntesten Titeln zählen «Pursuit of Happiness» und «Day ‘N’ Nite». Sein neues Album «Passion, Pain & Demon Slayin» will Kid Cudi wie angekündigt diesen Monat herausbringen. Für Anfang November ist seine Teilnahme am neuen Festival ComplexCon in Kalifornien vorgesehen. Der Rapper hat sich auch als Schauspieler und mit Modeprojekten einen Namen gemacht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen