USA stoppen Gespräche mit Russland über Waffenstillstand für Syrien

Da sprachen sie noch miteinander: US-Aussenminister John Kerry (rechts) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow am 22. September in New York.
Da sprachen sie noch miteinander: US-Aussenminister John Kerry (rechts) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow am 22. September in New York. © KEYSTONE/FR103966 AP/JASON DECROW
Die USA haben die Gespräche mit Russland über einen Waffenstillstand für Syrien eingestellt. Das gab am Montag das Aussenministerium in Washington bekannt. Dies sei keine Entscheidung, «die leichtfertig getroffen wurde», betonte der Sprecher, John Kirby.

Kirby warf Moskau und der mit ihm verbündeten Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad vor, die Angriffe auf zivile Ziele in dem Bürgerkriegsland verstärkt zu haben. In der besonders heftig umkämpften nordsyrischen Grossstadt Aleppo waren in den vergangenen Tagen wiederholt auch Spitäler aus der Luft angegriffen worden.

Die syrischen Regierungstruppen hatten mit Unterstützung der russischen Luftwaffe vor zwei Wochen eine Offensive zur Rückeroberung der teilweise von Rebellen gehaltenen Stadt gestartet. Zuvor hatte die syrische Armee eine zwischen den USA und Russland ausgehandelte Waffenruhe aufgekündigt.

Eine Serie von Gesprächen zwischen US-Aussenminister John Kerry und seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow über eine mögliche Wiederbelebung der Feuerpause verlief seither ergebnislos.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel