Luca Sbisa fehlt Vancouver wohl mehrere Wochen

Vancouver Canucks' Jake Virtanen (hinten) kollidiert mit Philadelphia Flyers Goalie Steve Mason. Vancouver gewinnt die Partie mit 4:1
Vancouver Canucks' Jake Virtanen (hinten) kollidiert mit Philadelphia Flyers Goalie Steve Mason. Vancouver gewinnt die Partie mit 4:1 © KEYSTONE/AP The Canadian Press/BEN NELMS
Die Vancouver Canucks mit Sven Bärtschi und Yannick Weber gewinnen das Schweizer Duell gegen die Philadelphia Flyers mit Mark Streit mit 4:1. Luca Sbisa verpasst die Partie wegen einer Verletzung.

Bei Vancouver konnte sich Sven Bärtschi beim 1:0-Führungstreffer durch Jannik Hansen nach nur 1:08 Minuten seinen vierten Assist der Saison gutschreiben lassen. Während Yannick Weber ohne Skorerpunkt blieb, musste Luca Sbisa beim sechsten Saisonsieg seines Teams verletzt zuschauen. Der Zuger Verteidiger leidet an einer Fussverletzung.

Die Canucks setzten Sbisa auf die offizielle Verletztenliste, was bedeutet, dass der Schweizer mindestens sieben Tage ausfällt. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass Sbisa mehrere Wochen wird pausieren müssen. Die Verletzung erlitt Sbisa offenbar im Auswärtsspiel vom letzten Freitag gegen Arizona Coyotes, als er einen Schuss abblockte.

Bei Philadelphia erhielt Mark Streit mit fast 24 Minuten erneut am meisten Eiszeit seines Teams. Der Berner Verteidiger stand jedoch beim 2:1-Siegtreffer durch Bo Horvat nach Spielhälfte im Mittelpunkt, als er seinen Gegenspieler zwar kontrollieren aber nicht am Abschluss hindern konnte.

Vancouver punktete damit bereits im fünften Spiel hintereinander und führt die Pacific Division mit 16 Punkten aus 12 Spielen an. Philadelphia belegt in der Metropolitan Division nach der dritten Niederlage in Folge nur Rang 6.

Ein NHL-Resultat aus der Nacht zum Dienstag mit Schweizer Beteiligung: Vancouver Canucks (mit Bärtschi/1 Assist und Weber, ohne Sbisa/verletzt) – Philadelphia Flyers (mit Streit) 4:1.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen