Verdacht auf Norovirus in einer Genie-Rekrutenschule

Gegen 40 Genie-Rekruten haben wegen Magen-Darm-Beschwerden Hilfe eines Arztes gebraucht. (Symbolbild)
Gegen 40 Genie-Rekruten haben wegen Magen-Darm-Beschwerden Hilfe eines Arztes gebraucht. (Symbolbild) © Keystone/GAETAN BALLY
In einer in Zuchwil SO stationierten Genie-Rekrutenschule sind gegen 40 Rekruten an Magen-Darm-Beschwerden erkrankt. Ein Patient musste in ein Spital eingewiesen werden. Bei ihm wurden Noroviren festgestellt.

Zwischen Sonntagnacht und Dienstagmorgen meldeten sich in der Genie RS 73-1 38 Rekruten mit Magen-Darm-Beschwerden auf der Krankenabteilung, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilte. 29 Erkrankte waren am Dienstag noch isoliert.

Laut Mediensprecher Daniel Reist kommt das Norovirus vorallem in Gebäuden mit vielen Menschen vor: “So zum Beispiel in Hotels, Kindergärten, Schulen oder eben Truppenunterkünften.”

Den Kranken gehe es den Umständen entsprechend gut, schrieb das VBS. Wer während 48 Stunden keine Symptome mehr hat, wird aus der Krankenabteilung entlassen. Die Rekrutenschule ist in einer Zivilschutzanlage in Zuchwil SO untergebracht. Laut VBS wurden als Hygienemassnahme die Unterkünfte der Rekruten desinfiziert.

Beim ins Spital eingewiesenen Kranken wurden Noroviren festgestellt. Die Resultate von weiteren Tests erwartete das VBS am (morgigen) Mittwoch. Laut Reist muss nun alles mögliche desinfiziert und untersucht werden: “Die Viren können aus dem Fleisch stammen, aus Milchartikeln oder vielleicht ist sogar eine ganze Küche betroffen.” Die Viren gehöre es nun unschädlich zu machen.

Symptome einer Norovirus-Erkrankung sind starkes Erbrechen, Fieber und Durchfall. Im Normalfall dauert die Erkrankung bis zu 72 Stunden und verschwindet von selbst wieder. Gehäuft tritt das Virus vor allem in Spitälern und Heimen, aber auch in Kasernen oder in Schullagern auf.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen