Viele Hinweise zu Tötungsdelikten

Tatort Webergasse in der St. Galler Altstadt: Hier wurde der 42-jährige Kosovare auf offener Strasse erschossen (Bild: Kapo St. Gallen)
Tatort Webergasse in der St. Galler Altstadt: Hier wurde der 42-jährige Kosovare auf offener Strasse erschossen (Bild: Kapo St. Gallen) © Kapo St. Gallen
Im Falle der Tötungsdelikte von Lichtensteig vor zwei Wochen und St.Gallen letzte Woche übernimmt nun die Staatsanwaltschaft komplett. Die Bevölkerung hat bereits Hinweise eingereicht.

Am 4. Mai 2016 wurde der 42-jährige Fredy K. tot in einem Einfamilienhaus in Lichtensteig aufgefunden. Die Polizei teilte am nächsten Tag mit, dass es sich um ein Tötungsdelikt handle. Die Polizei fahndet nach einem ca. 25-30 Jahre alten dunkelhäutigen Mann, der zuletzt beim Opfer gewohnt hat. Die Untersuchungen laufen seit anfangs der Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft. Nun hat diese den Fall ganz übernommen.

“Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, werden keine Informationen über Hinweise herausgegeben”, sagt Roman Dobler, Medienbeauftragter der Staatsanwaltschaft St.Gallen.

Deswegen kann er auch nichts über das Tötungsdelikt in St.Gallen vom 12. Mai 2016 sagen. Ein 42-jähriger Kosovare wurde von einem Unbekannten in der St.Galler Innenstadt in der Webergasse auf offener Strasse erschossen. Die Fahndungen laufen, aber der Täter, der als korpulent und 40 bis 50-jährig beschrieben wird, ist noch nicht gefasst.

Zu beiden Verbrechen sind Hinweise bei der Polizei eingegangen.

(lak)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen