Vier Teams jagen Olten

Goalie Melvin Nyffeler, hier noch im Dress von Fribourg, gewann mit den Lakers auch das zweite Torhüter- und Bruderduell gegen Dominic Nyffeler (Thurgau)
Goalie Melvin Nyffeler, hier noch im Dress von Fribourg, gewann mit den Lakers auch das zweite Torhüter- und Bruderduell gegen Dominic Nyffeler (Thurgau) © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
In der NLB-Meisterschaft verteidigt Olten die Tabellenführung mit einem Punktgewinn in Visp (3:4-Niederlage nach Verlängerung) erfolgreich. Das Verfolgertrio rückt aber näher an Olten heran. Insbesondere die Rapperswil-Jona Lakers befinden sich wieder auf dem Vormarsch.

Nach fünf Niederlagen innerhalb von vier Wochen gewannen die Lakers zuletzt drei Spiele hintereinander, deklassierten zu Hause Langenthal und setzten sich am Sonntag in Thurgau 5:2 durch, das zuvor fünf Heimspiele hintereinander gewonnen hatte. Die Partie in Thurgau bot das zweite Torhüterduell der Brüder Dominic Nyffeler (Thurgau) und Melvin Nyffeler (Lakers). Der 20-jährige Melvin behielt auch beim zweiten Aufeinandertreffen (nach dem 3:1-Heimsieg in Rapperswil) gegen den zwei Jahre älteren Bruder die Oberhand.

Die meisten Zuschauer mobilisierte die Partie Visp gegen Leader Olten. Visp, das mit nur einem Ausländer spielte (ohne den verletzten Rapuzzi), führte vor 3580 Zuschauern nach neun Minuten 2:0 und später 3:1, musste Olten vier Minuten vor Schluss durch Remo Hirt aber noch ausgleichen lassen. Der 21-jährige Oberaargauer Julian Schmutz entschied mit dem 4:3 die Partie 35 Sekunden vor Schluss der Verlängerung zu Gunsten Visps. Schmutz erzielte drei der vier Tore für die Walliser, die zuletzt dreimal hintereinander gewonnen und beide Spitzenteams aus dem Mittelland (Olten, Langenthal) besiegt haben.

Zu klaren Siegen kamen Langenthal gegen La Chaux-de-Fonds (6:2) und Ajoie bei den GCK Lions (4:1). Langenthal sorgte mit drei Goals im Schlussabschnitt spät für klare Verhältnisse. Ajoie siegte in Küsnacht dank vier Powerplay-Toren. Die Treffer vom 1:1 zum 4:1 fielen im zweiten Abschnitt innerhalb von 121 Sekunden.

Am Playoff-Strich demonstrierte Red Ice Martigny (8.), das es stärker ist als Aufsteiger Winterthur (9.). Martigny gewann trotz 45:18 Torschüssen aber erst 39 Sekunden vor Schluss der Verlängerung mit 2:1. Luca Zanatta erzielte das Siegtor. In der Tabelle liegt Red Ice vier Punkte vor Winterthur.

Resultate:

Resultate: GCK Lions – Ajoie 1:4 (1:1, 0:3, 0:0). Red Ice Martigny – Winterthur 2:1 (1:1, 0:0, 0:0, 1:0) n.V. Hockey Thurgau – Rapperswil-Jona Lakers 2:5 (1:2, 0:0, 1:3). Langenthal – La Chaux-de-Fonds 6:2 (2:2, 1:0, 3:0). Visp – Olten 4:3 (2:0, 1:2, 0:1, 1:0) n.V.

Rangliste: 1. Olten 28. 2. Rapperswil-Jona Lakers 27. 3. Langenthal 27. 4. Ajoie 26. 5. La Chaux-de-Fonds 23. 6. Hockey Thurgau 22. 7. Visp 22. 8. Red Ice Martigny 18. 9. Winterthur 14. 10. GCK Lions 3.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen