Verfolgungsjagd innerorts mit 120 km/h

Der Stadtpolizei St. Gallen ging in der Nacht auf Samstag ein vollgedröhnter Autofahrer ins Netz, der sich nun wegen verschiedener Delikte vor der Staatsanwaltschaft verantworten muss. (Symbolbild)
Der Stadtpolizei St. Gallen ging in der Nacht auf Samstag ein vollgedröhnter Autofahrer ins Netz, der sich nun wegen verschiedener Delikte vor der Staatsanwaltschaft verantworten muss. (Symbolbild) © Stadtpolizei St. Gallen
Ein betrunkener Autofahrer lieferte sich am Freitagabend in St.Gallen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der Mann konnte von der Polizei gestoppt werden und war bewaffnet.

Ein 21-jähriger Autofahrer wurde von der Polizei dabei beobachtet, wie er in der Nacht auf Samstag in der Autobahneinfahrt St.Fiden anhielt und umkehrte. Die Polizeibeamten wollten das Auto kontrollieren, worauf es mit horrender Geschwindigkeit in Richtung Innenstadt davon raste. Der 21-Jährige lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei und fuhr laut der Polizei innerorts mit 120 Kilometern pro Stunde.

Bei der Lämmlisbrunnenstrasse stoppe der Fahrer schliesslich und wurde von der Polizei kontrolliert. Der Mann war mit 0,71 Promille angetrunken, zudem hatte er am Vorabend noch Marihuana konsumiert. Im Fahrzeug des Rasers wurde zudem ein verbotenes Elektroschockgerät gefunden. Gemäss Mitteilung der Stadtpolizei St. Gallen wurde das Auto vorläufig sichergestellt.

(sda/rar)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen