VW-Skandal drückt Occasionen auf Preis

Nach dem Abgas-Skandal sind Gebrauchtwagen aus dem Hause VW weniger gefragt.
Nach dem Abgas-Skandal sind Gebrauchtwagen aus dem Hause VW weniger gefragt. © KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT
Die Abgas-Manipulationen von Volkswagen wirken sich auf den Schweizer Occasionsmarkt aus. So kosten die betroffenen Modelle bei Comparis seit dem Skandal 466 Franken weniger als davor. Die tägliche Anzahl aufgeschalteter Inserate hat sich von 142 auf 120 reduziert.

Für die Auswertung hat der Vergleichsdienst insgesamt 8572 Inserate im Zeitraum von 24. Juli bis 13. November analysiert, wie Comparis am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda mitteilte. Die Resultate sind gewichtet nach der Anzahl der jeweiligen Modelle. Es wurden alle betroffenen Modelle von VW, Skoda, Seat und Audi berücksichtigt.

Die Preise seien damit zwar massiv gesunken, schreibt Comparis. Es habe jedoch kein totaler Preiszerfall stattgefunden, was einerseits daran liege, dass es vonseiten des Staates und vom VW-Konzern Signale gegeben habe, dass die Konsumenten die eventuell anfallenden Kosten nicht selbst tragen müssten. Andererseits seien viele immer noch davon überzeugt, dass VW eine gute Marke mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sei.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen