Wahlkampf mit dem Hochdruckreiniger

Putzen statt plakatieren: Die Grünen Prowil mit Wahlwerbung der anderen Art.
Putzen statt plakatieren: Die Grünen Prowil mit Wahlwerbung der anderen Art. © Facebook/Grüne Prowil
Die Grünen der Stadt Wil machen Wahlwerbung der ungewöhnlichen Sorte: Mit dem Hochdruckreiniger fräsen sie ihre Botschaften in öffentliche Mauern und Plätze. Die Stadt kann der Aktion wenig abgewinnen und überlegt sich, die Partei zur Kasse zu bitten. Was hältst du davon?

An etwa 40 Orten in der Stadt Wil haben die Grünen ihre Slogans für die Stadtratswahlen vom 25. September hinterlassen. Gearbeitet wurde mit Hochdruckreiniger und Schablone. Durch die Schablone wurde der Schmutz auf den Mauern entfernt, zurück bleibt eine saubere, gut sichtbare Schrift. Das ganze nennt sich Clean Graffiti und könnte die Grünen jetzt teuer zu stehen kommen.

Facebook/Grüne Prowil

“Wir putzen nur”

Wie die Wiler Nachrichten berichten, haben die Grünen Prowil ihre Guerilla-Aktion nicht mit der Stadt abgesprochen. “Wir haben die Grenzen bewusst ausgelotet. Sind aber überzeugt, dass wir uns im grünen Bereich bewegen, denn wir beschädigen nichts – wir putzen nur”, wird Fraktionspräsident Guido Wick zitiert.

Stadt könnte Aufwand verrechnen

Weil es sich bei den Clean Graffiti um unzulässig Wahlwerbung an nicht bewilligten Standorten handle, sind die betroffenen Stellen mittlerweile gereinigt worden, heisst es von Stefan Hauser, Leiter Kommunikation der Stadt Wil.

Die Putzstunden seien notiert worden. Und je nach Aufwand will die Stadt dann entscheiden, ob die Grünen Prowil den Aufwand berappen müssen.

Deine Meinung


(red.)


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel