Was man in den gesparten zwei Stunden alles erledigen könnte

Endlich Zeit zum Einkaufen.
Endlich Zeit zum Einkaufen. © Reddit
Er ist gar nicht mehr so abwegig und weit entfernt, der 6-Stunden-Arbeitstag. In Skandinavien können die Arbeitnehmer in einigen Unternehmen schon am frühen Nachmittag wieder nach Hause – und erhalten trotzdem den vollen Lohn. Dies steigere die Leistung und bietet Zeit für Dinge, die im täglichen Leben oft zu kurz kommen.

Eine Auswertung der OECD zeigt, wer weniger arbeitet, ist produktiver. Deutsche arbeiten beispielsweise im Schnitt weniger als wir und leisten trotzdem mehr pro Arbeitsstunde. Dabei sind sie nicht die einzigen, auch die Franzosen, die Iren und die Amerikaner haben uns bei der Arbeitsleistung pro Stunde überholt. Ein 6-Stunden-Arbeitstag würde der Schweiz nicht nur bessere Leistungen bringen, sondern auch viel Zeit für Dinge, die viel zu oft vergessen gehen:

1. Fitness! Vielleicht ist es einfacher den inneren Schweinehund am frühen Nachmittag zu überwinden.

via GIPHY

2. Bügeln! Aus Zeitmangel landet die Wäsche viel zu oft ungebügelt im Kasten.

via GIPHY

3. Lesen! Bevor die Dinger im Gestell verstauben.

via GIPHY

4. Die Berge an Laub vom Balkon fegen.

via GIPHY

5. Malen, du wolltest schon immer einmal Malen, nun ist Zeit dafür.

via GIPHY

6. Du hast mehr Zeit, dir Katzenvideos reinzuziehen.

via GIPHY

7. Brettspiele. Endlich kann ein Monopoly-Spiel beendet werden.

via GIPHY

8. Rechnungen bezahlen, damit du endlich keine Mahngebühren mehr bezahlen musst.

via GIPHY

9. In Ruhe einkaufen, ohne dabei den Druck der Ladenschlusszeiten zu spüren.

via GIPHY

10. Statt Pasta oder Fertigpizza gibt es heute einmal selbst gemachte Lasagne.

via GIPHY

11. Oder es bleibt Zeit, einfach die Beine hochzulagern und nichts zu tun.

via GIPHY


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen