Was schenkt ihr zu Ostern?

Ein Schoggi-Osterhase gehört bei vielen zu Ostern dazu.
Ein Schoggi-Osterhase gehört bei vielen zu Ostern dazu. © iStock
Ein paar Rollerblades, Geld, ein Buch oder einfach nur einen Schokoladenhasen? Der Brauch der Ostern wird in jeder Familie etwas anders gefeiert. Eine Nachfrage bei Spielzeugwarengeschäften zeigt aber, immer mehr Eltern kaufen teure Geschenke.

«Ich habe früher einfach nur einen Schokoladenhasen erhalten, den meine Mutter versteckt hat», erinnert sich Sara aus Münchwilen. «Eines Tages hat meine Mutter diesen so gut versteckt, dass sie ihn selbst nicht mehr fand und er erst ein Jahr später ist er wieder aufgetaucht.»

Herbert aus Degersheim ist sich zu Ostern Grösseres gewöhnt: «Einmal habe ich ein Skateboard erhalten. Ein anderes Mal einen teuren Pullover. Einmal gab es nur ein Buch, aber darin war eine 100er-Note versteckt.» Dass der Osterhase ein teures Geschenk mitbringt, gehörte in der Familie von Herbert dazu.

Nur nützliche Dinge bekommen

Janine aus Uznach bekam immer nur nützliche Dinge: «Ein Buch oder ein Etui. Oft Dinge die ich für die Schule nach den Frühlingsferien brauchen konnte.» Sigmar aus Schaan greift für die Ostergeschenke jeweils ganz tief in die Tasche: «Bei uns gibt es Dinge, die die Kinder sowieso irgendwann einmal brauchen, zum Beispiel ein Fahrrad oder Rollerblades.» Das gefährliche daran sei, dass die Kinder jedes Jahr wieder grosse Geschenke erwarten.

«Leute kaufen Spielsachen über 50 Franken»

Dass materielle Güter vor kulinarischen Köstlichkeiten kommen, zeigt auch eine Nachfrage bei zwei Spielwarengeschäften im FM1-Land. Im Toys R Us in St.Gallen läuft das Ostergeschäft gut. «Der Trend geht eher in Richtung Spielsachen und weniger in Richtung Schokolade. Wir merken klar, dass das Schokoladengeschäft abnimmt und die Leute vermehrt auch Spielsachen kaufen, die über 50 Franken kosten», erklärt der Filialleiter Martin Mlodzinski.

Man könne das Ostergeschäft gar mit einem Teil des Weihnachtsgeschäfts vergleichen. Besonders im Trend bei Toys R Us sind Lego, Holzspielsachen, Gesellschaftsspiele, Plüschtiere oder elektrische Eier.

Kleines fürs Osternest

Auch im Hollenstein Spielwarengeschäft in Amriswil läuft im Moment das Geschäft: «An Ostern läuft schon mehr», erklärt Cornelia Hollenstein. Dies sei aber schon seit Jahren so. In Amriswil sind es nicht unbedingt die teuren Spielsachen, die sich gut verkaufen lassen: «Bei uns kaufen die Eltern häufig Dinge, die sie dem Osternest beilegen können, beispielsweise einen Gummitwist, Strassenkreide, Flizstifte oder Gumpibälle.»

Dieses Jahr besonders beliebt in Amriswil ist ein Frisbee, ein Spickflieger oder ein Osterbüchlein. «Es ist doch schön, wenn man zum Beispiel ein Spielzeugkübel gleich mit etwas Heu und einem Osterhasen füllen kann. Ich mache das mit meinen Kindern auch so», sagt Cornelia Hollenstein.

(abl)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen