Wegen Schlammschlacht: Rücktritt von SVP-Präsident

Der Churer SVP-Präsident Beath Nay hat genug.
Der Churer SVP-Präsident Beath Nay hat genug. © GR Nay Beath SVP
Der Präsident der SVP Chur, Beath Nay, hat sich mit seiner Partei überworfen. Er ist mit sofortiger Wirkung vom Präsidentenamt zurückgetreten und hat die Ortspartei verlassen. Gerüchte über sein Privatleben veranlassten ihn zu diesem Schritt.

Beath Nay reichte Strafanzeige wegen übler Nachrede gegen Unbekannt ein. Er bestätigte am Mittwoch auf Anfrage einen Bericht der “Südostschweiz”, wonach der Grund für seinen Rückzug Gerüchte über ein angebliches Strafverfahren wegen häuslicher Gewalt seien.

Er sei “aus allen Wolken gefallen, dass mit solch üblen Machenschaften sein Leumund als unbescholtener Bürger infrage gestellt wird”, schreibt Nay in einem Brief an die SVP Chur. Nachdem wider besseres Wissen auch intern Zweifel hochgekommen seien, reiche es.

Beath Nay galt als möglicher Kandidat der SVP für die Churer Stadtratswahlen, die im Juni stattfinden. Mitglied des Churer Gemeinderates sowie des Grossen Rates will er bleiben und in den beiden Parlamenten “klar bürgerliche Anliegen vertreten”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen