Weger und Co. zum Weltcupauftakt unter den Erwartungen

Serafin Wiestner lacht als bester Schweizer in die Kamera (Archivaufnahme)
Serafin Wiestner lacht als bester Schweizer in die Kamera (Archivaufnahme) © KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER
Die Schweizer Biathleten bleiben beim Weltcupauftakt in Östersund (Sd) unter den Erwartungen. Serafin Wiestner erreicht mit Rang 38 über 20 km Einzel das Bestresultat des helvetischen Quartetts.

Wiestner kassierte für die drei Fehlschüsse wie der Teamleader Benjamin Weger drei Strafminuten. Allerdings war der Bündner in der Loipe überraschend schneller unterwegs als der Walliser. Weger, der letzten Winter sechsmal in die Top Ten vorgestossen war, musste sich mit Rang 40 und einem einzigen Weltcup-Zähler begnügen. Wiestner gelang zumindest eine Steigerung gegenüber der Single-Mixed-Staffel vom Sonntag. Damals hatte er mehr Fehlschüsse als Treffer verzeichnet.

Derweil feierte der Oldie Ole Einar Björndalen seinen 94. Weltcupsieg. Der Norweger blieb als einer von zwei Schützen der über 100 Starter makellos. Der 41-Jährige rettete gegenüber Simon Schempp (De), der sich eine Strafminute eingehandelt hatte, 27 Sekunden ins Ziel. Für Alexej Wolkow (Russ), der wie Björndalen alle Scheiben abräumte, blieb Rang 3. Martin Fourcade kam trotz fünf Strafminuten auf Platz 21 . Der Franzose lief somit 3:30 Minuten schneller als Weger, der vergangenen Winter in der Loipe zu den Besten gezählt hatte.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen