Weihnachten für Armee-Freaks

Die Armeeliquidation in Zuzwil.
Die Armeeliquidation in Zuzwil. © FM1Today/Leila Akbarzada
Gamellen, Kampfstiefel, Militärschoggi, Pamir – diese Artikel lassen das Herz eines jeden Militär-Fans höher schlagen. Ab heute findet in Zuzwil eine Grossliquidation von Armee-Artikeln statt und das Interesse ist riesig. Doch vielleicht gibt es solche Liquidationen in der Ostschweiz bald nicht mehr.

Punkt 10 Uhr öffnen die Tore für die Totalliquidation in einer Industriehalle an der Herbergstrasse 17 in Zuzwil. Eine Menschen-Masse strömt in die 2000 Quadratmeter grosse Halle hinein. Während den zwölf Tagen der Liquidation werden etwa 30’000 Menschen in der Industriehalle rumstöbern. Viele Armee-Nostalgiker, aber auch viele junge Interessierte sowie Familien mit Kindern sind unter den Besuchern.

Selbst die Innendekoration zeigt, dass Armee-Artikel längst nicht mehr nur auf Männer ausgerichtet sind.

Eine Ausstellungspuppe an der Totalliquidation in Zuzwil.

FM1Today/Leila Akbarzada

Neben Schweizer Armee-Artikeln werden auch Materialien aus zwölf Armeen anderer Nationen angeboten.

“Gute Qualität für einen tiefen Preis”

Das Interesse ist über die letzten Jahre immer grösser geworden, das bestätigt der Betreiber der Gross-Liquidation Fritz Dick. Seit 25 Jahren gibt es diese Liquidationen von Armee-Artikeln in der ganzen Schweiz – Dick ist seit Anfang dabei. “Eine ganze Generation ist herangewachsen in diesen 25 Jahren”, sagt er. “Man merkt schon, dass das Interesse grösser ist, auch bei jungen Leuten. Gerade für Freizeit-Veranstaltungen wie Openairs kommen gerne junge Leute, um Camping-Artikel zu kaufen.”

Man kriege die gute Qualität, für die das Armeematerial bekannt ist, und das für einen fairen Preis.

Regional verschiedene Vorlieben

Dabei gibt es starke regionale Unterschiede beim Verkauf. “Ein Genfer kauft anders ein wie ein Ostschweizer”, sagt Dick. In der eher ländlich geprägten Ostschweiz seien viel mehr Outdoor-Sachen, wie zum Beispiel Schaufeln oder Ähnliches, gefragt; nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch für den Garten. “Die Leute hier benutzen diese Geräte zu Hause. Ein Genfer, der im 13. Stock in der Innenstadt lebt, hat keinen solchen Bedarf”, sagt Dick.

Neue Halle schwierig zu finden

Für das nächste Jahr muss Fritz Dick dann einen neuen Standort suchen, denn die Halle wird renoviert. Er ist jedoch dankbar, dass die Halle dieses Jahr überhaupt nochmals zur Verfügung stand, denn eigentlich hiess es letztes Jahr schon, dass sie renoviert werde. Nach der Renovation wird ein Top CC in die Halle einziehen.

Die Suche nach einer neuen Halle stellt sich für Dick als sehr schwierig heraus. “Es gibt einfach keine freie Hallen mehr. Die Leute wollen möglichst viel Profit aus ihren Immobilien ziehen. Daher lässt fast niemand mehr eine Halle für ein oder zwei Jahre leer stehen”, sagt Dick. Er hat die Hoffnung jedoch noch nicht verloren, dass sich bis nächstes Jahr eine Lösung finden lässt.

Die Grossliquidation in Zuzwil dauert noch bis Dienstag, 15. Dezember 2015.

Das ganze Interview mit Fritz Dick und Impressionen aus der Industriehalle sind ab 18 Uhr auf TVO zu sehen.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen