Weiter Spannung im Strichkampf dank Lausanne

Sean Bergenheim im Anflug auf die Lausanner mit Hüter Cristobal Huet und Larri Leeger
Sean Bergenheim im Anflug auf die Lausanner mit Hüter Cristobal Huet und Larri Leeger © KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
In der National League A bauen die ZSC Lions den Vorsprung an der Tabellenspitze aus. Lausanne sorgt mit dem Sieg nach Penaltyschiessen in Bern weiter für Hochspannung am Strich.

10 Punkte beträgt der Vorsprung des Leaders ZSC Lions nach dem 4:1-Sieg gegen den ehemaligen Spitzenreiter HC Fribourg-Gottéron, der nun in sieben von den letzten acht Spielen als Verlierer vom Eis musste.

Die ersten Verfolger mit zehn Punkten Rückstand sind der EV Zug und der HC Davos. Die (spielfreien) Zuger sind allerdings mit vier Spielen in “Verzug”, die Bündner, die sich am Dienstag mit einem Auswärtssieg bei Skelleftea (Sd) sensationell für die Halbfinal in der Champions Hockey League qualifiziert haben, weisen drei Spiele weniger auf dem Konto auf.

Der HC Lugano hat sich mit dem fünften Sieg in Serie vorläufig mit dem 3:1 gegen Biel vom Strichkampf verabschiedet und hat nun sechs Zähler Reserve auf den 9. Rang (Kloten Flyers). Gegner Biel, der sich nur gut zwei Drittel lang tapfer wehren konnte, ziert weiter das Tabellenende. Der letzte Drei-Punkte-Sieg des Teams von Kevin Schläpfer datiert vom 23. Oktober beim 5:1 gegen Lugano.

Der SC Bern lag bis zwei Minuten vor Schluss gegen Lausanne in Führung. Doch es wurde nichts mit dem erst vierten Sieg aus den letzten zwölf Spielen, Lausanne siegte mit 3:2 n.P. und überholte am Strich die Kloten Flyers. Der SC Bern bleibt zwar auf Rang 7, doch die Differenz zu Rang 9 beträgt nur zwei Zähler.

Resultate: ZSC Lions – Fribourg-Gottéron 4:1 (1:0, 1:1, 2:0). Lugano – Biel 3:1 (0:0, 0:0, 3:1). Bern – Lausanne 2:3 (0:1, 2:0, 0:1, 0:0) n.P.

Rangliste: 1. ZSC Lions 30/61 (99:70). 2. Zug 26/51 (86:60). 3. Davos 27/51 (97:77). 4. Fribourg-Gottéron 30/49 (93:90). 5. Genève-Servette 27/47 (82:72). 6. Lugano 29/45 (83:83). 7. Bern 30/40 (91:93). 8. Lausanne 28/39 (64:76). 9. Kloten Flyers 29/38 (85:90). 10. Ambri-Piotta 28/36 (81:94). 11. SCL Tigers 28/30 (82:96). 12. Biel 30/26 (69:111).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen