Weitere Gemeindepräsidenten legen Lohn offen

Vier weitere Gemeindepräsidenten im Kanton St.Gallen haben ihren Lohn offen gelegt.
Vier weitere Gemeindepräsidenten im Kanton St.Gallen haben ihren Lohn offen gelegt. © KEYSTONE/TI-PRESS/Gabriele Putzu
Am 23. Februar dieses Jahres haben 72 der 77 Gemeindepräsidentinnen oder Gemeindepräsidenten im Kanton St.Gallen ihren Lohn offen gelegt. Fünf haben damals eine Publikation verweigert. Vier davon haben jetzt doch noch gesagt, wie viel sie verdienen. Damit fehlt nur noch die Gemeindepräsidentin von Balgach.

Diese vier weiteren Gemeindepräsidenten haben ihren Jahreslohn veröffentlicht:

  • Christian Sepin, Gemeindepräsident von Au-Heerbrugg, verdient 195’461 Franken (100 Prozent-Pensum)
  • Christa Köppel, Gemeindepräsidentin von Widnau, verdient 206’000 Franken (100 Prozent-Pensum)
  • Reto Friedauer, Gemeindepräsident von St. Margrethen, verdient 210’600 Franken (100 Prozent-Pensum)
  • Roger Hochreutener, Gemeindepräsident von Eggersriet, verdient 74’000 Franken (40 Prozent-Pensum, Vollpensum entspräche 185’000 Franken)

Gemäss Tagblatt-Online beziehen einige der erwähnten Gemeindepräsidenten auch jährlich fixe Spesen oder Sitzungsgelder. Ausserdem wird ihnen ein Geschäftsauto sowie ein Mobiltelefon zur Verfügung gestellt.

Alle Augen auf Balgach

Nun fehlt nur noch ein Lohn, derjenige von der Balgacher Gemeindepräsidentin Silvia Troxler. Sie hat bis heute geschwiegen, hab aber angekündigt ihren Lohn an der kommenden Bürgerversammlung am 27. April bekannt zu geben.

Auch die vier Gemeindepräsidenten, die ihren Lohn nun offen gelegt haben, machten geltend, dass die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde den Lohn als erste erfahren sollten.

(uli)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen