Schrottduo – grosser Auftritt am Filmfestival

Von Angela Müller
Bubble Beatz - Kay Rauber und Christian Gschwend verwandeln Lärm in Rhythmus um.
Bubble Beatz - Kay Rauber und Christian Gschwend verwandeln Lärm in Rhythmus um. © pd
Zuerst eine Filmpremiere dann das definitive Aus: Das Ostschweizer Drummer-Duo Bubble Beatz wird im Dokumentarfilm “Melody of noise” porträtiert, der an den Solothurner Filmtagen gezeigt wird.  Selbst startet das Duo gerade seine Abschiedstour.

“Es hat richtig Spass gemacht, uns in einem Film zu sehen, sagt der  Ostschweizer Musiker Kay Rauber von Bubble Beatz. Zusammen mit Christian Gschwend reiste er am Sonntag  zu den Solothurner Filmtagen, wo der Dokumentarfilm “Melody of noise”  Premiere feierte. Darin porträtiert die  Ostschweizer Filmemacherin Gitta Gsell sechs verschiedene Klangkünstler darunter auch der Ostschweizer Peter Roth oder Stefan Heuss, bekannt von seinen Erfinder-Auftritten bei Giacobbo Müller.

Die Kamera als Begleiterin

Der Film zeigt, dass alles was klingt zur Melodie gemacht werden kann. Und es ist erstaunlich, was dazu gehört: Eine Wiese, Milchkanister oder Schrottteile. Der Schrottplatz ist denn auch der Lieblingsort von” Bubble Beatz”. Hier suchten sie ihre Klangobjekte mit Vorliebe aus.”Die Anfrage von Gitta Gsell kam zu einem idealen Zeitpunkt”, sagt Rauber. Wir starteten vor zwei Jahren gerade mit der Konzeption unseres zweiten Programms “All you can Beat”, sagt Rauber. “Die Kamera hat uns von den ersten Ideen bis zur Premiere begleitet.”

Abschiedskonzert in Herisau

Doch die Filmpremiere dürfte für Bubble Beatz  für eine Weile die letzte sein. Nach 17 Jahren  und unzähligen Auftritten in der ganzen Welt trennt sich das Duo.en Durchbruch schafften St.Galler 2010 mit ihrem Auftritt in RTL-Show “Das Supertalent”.

Ihr Heimstadion ist sozusagen das Casino Herisau. “Wir beginnen gerade mit den Proben für unser Abschiedskonzert  am 19. Februar”, sagt Rauber. “Das macht natürlich schon ein wenig wehmütig.”  Der Dokumentarfilm “Melody of Noise” kommt im März in die Schweizer Kinos.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen