“Wir hatten zweimal keine Chance”

HCD-Verteidiger Félicien Du Bois (r.) im Nahkampf mit den Kanadiern
HCD-Verteidiger Félicien Du Bois (r.) im Nahkampf mit den Kanadiern © KEYSTONE/SPENGLER CUP/GIAN EHRENZELLER
Félicien Du Bois beschönigt die Nullbilanz der Davoser beim 89. Spengler-Cup nicht. Der Verteidiger ärgert sich, zweimal chancenlos verloren zu haben. Die grösste Herausforderung sei derzeit wohl, überhaupt noch ein Spiel zu gewinnen, mutmasst der enttäuschte Meister-Verteidiger.

Es gelte nun, gegen Jokerit mit allen Mitteln einen dritten Fehltritt in Serie zu vermeiden: “Wir haben gegen Jokerit noch eine letzte Chance, etwas mehr zu bieten.”

In seiner Ursachenforschung beschritt der 32-Jährige keine Umwege: “Natürlich kommt zurzeit viel zusammen, wir haben einige Verletzte. Klar ist die Substanz etwas geringer als sonst. Aber das gehört dazu, und in der NHL haben sie auch viele Spiele. Mit Ausreden gewinnen wir keine Partie.”

Er hasse Niederlagen – egal auf welcher Bühne. “Für mich ist es sehr enttäuschend zu sehen, dass wir in zwei Spielen dominiert worden sind. Wir hatten zweimal keine Chance.”

Von der Dreifachbelastung will Du Bois nichts hören, auch die zeitnahen Champions-League-Halbfinals interessieren ihn (noch) nicht. Im Vordergrund stehe nun einzig, beim Heimturnier das eigene Publikum mit besseren Leistungen zufriedenzustellen.

(SI)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel