Wurde das neue Olma-Logo einem Maler abgekupfert?

Wurde das neue Olma-Logo einem Maler abgekupfert?
© zvg
Das erst kürzlich vorgestellte neue Logo der Olma Messen ähnelt stark dem eines Malers in der Stadt St.Gallen. Auch weitere Firmen und Gemeinden haben den Trend der Farben entdeckt.

“Die Olma Messen haben ja dein Logo kopiert”, witzelt ein Kollege von Maler Valentino Lombardo. Der St.Galler Maler hat seit Januar ein Firmenzeichen und es erinnert stark an das neue Logo der Olma Messen. “Erst kürzlich bin ich an einer Werbetafel der Olma Messen vorbeigefahren und da habe ich es auch gesehen: Wir haben lustigerweise fast das gleiche Logo”, sagt Lombardo.

Stören tut ihn die Ähnlichkeit nicht – im Gegenteil: “Vielleicht denken die Leute von ausserhalb ja, dass wir etwas gemeinsam haben.”

Der Direktor der Olma Messen, Nicolo’ Paganini, bemerkte die Ähnlichkeit kürzlich: “Jemand hat mir ein Foto geschickt, dass der Maler ein sehr ähnliches Logo verwendet.” Die Farben seien wirklich ähnlich, “da wird sicher der eine oder andere schmunzeln”, sagt Paganini.

Einen gemeinsamen Grafiker hatten die beiden Unternehmen übrigens nicht. Der Maler entwickelte sein Logo im letzten Jahr selber, während die Messen ihr Logo bei einer Agentur in Auftrag gaben: “Es gibt noch viele Unternehmen mit einem ähnlichen Logo – die Farben treffen den Zeitgeist und sind in”, sagt Paganini.

(rar)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel