YB siegt, Basel nur remis in Vaduz

Eine Meisterfeier "verhindert" und selber einen Heimsieg gefeiert: die Young Boys beim Jubel nach dem ersten Tor gegen den FC Zürich
Eine Meisterfeier "verhindert" und selber einen Heimsieg gefeiert: die Young Boys beim Jubel nach dem ersten Tor gegen den FC Zürich © KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Weil die Young Boys den FC Zürich 3:0 schlagen, weiss der FC Basel schon vor Anpfiff der Partie in Vaduz, dass er nicht nach 31 Runden schon als Meister feststehen kann. Das Spiel endet torlos.

Ein Punkt mehr als YB gegen Zürich, dann hätte Basel im Fürstentum Liechtenstein den siebten Titelgewinn in Folge feiern können. Daraus wurde aber nichts. Die Young Boys knüpften gegen den FCZ praktisch nahtlos an die spektakulären Leistungen der letzten Wochen an. Sie zogen ihre Pace der Rückrunde weiter durch und kamen zum neunten Sieg aus den letzten zehn Spielen.

Basel weiss nach dem torlosen Unentschieden in Vaduz, dass er am kommenden Samstag aus eigener Kraft Meister werden kann. Unabhängig vom Resultat der Young Boys im Auswärtsspiel gegen die Grasshoppers reicht dem FCB ein Sieg gegen Sion, um vor eigenem Publikum die grosse Party lancieren zu können.

Wie YB gestaltete auch Luzern sein Heimspiel gegen Thun siegreich. Durch das 3:0 dürfen die Innerschweizer weiterhin auf einen Platz in der Europa-League-Qualifikation hoffen. Thun bekundete derweil grosses Pech: Das erste Gegentor fiel mutmasslich aus Offside-Position, die Rote Karte gegen Nelson Ferreira kurz vor der Pause war sehr streng geahndet und in der Schlussphase traf Fulvio Sulmoni beim 0:3 ins eigene Tor.

Super League. 30. Runde vom Sonntag: Luzern – Thun 3:0 (2:0). Young Boys – Zürich 3:0 (1:0). Vaduz – Basel 0:0.

Rangliste: 1. Basel 30/73. 2. Young Boys 30/57. 3. Grasshoppers 30/46. 4. Sion 30/44. 5. Luzern 30/40. 6. Thun 30/34. 7. St. Gallen 30/34. 8. Zürich 30/30. 9. Lugano 30/27. 10. Vaduz 30/26.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen