Young Boys nur Unentschieden gegen Partizan Belgrad

Die Young Boys bejubeln den 1:1-Ausgleich gegen Partizan Belgrad
Die Young Boys bejubeln den 1:1-Ausgleich gegen Partizan Belgrad © KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Die Berner Young Boys verpassen zum Auftakt der Gruppenphase in der Europa League den angestrebten Sieg gegen Partizan Belgrad. Christian Fassnacht rettet YB mit dem Ausgleich immerhin einen Punkt.Beide Tore vor 13’000 Zuschauern im Stade de Suisse fielen in der ersten Viertelstunde.

Christian Fassnacht glich nach 14 Minuten für die Young Boys den nur drei Minuten vorher eingefangenen Rückstand aus.

Einen weiteren Heimsieg in der Europa League nach den letztjährigen Erfolgen gegen APOEL Nikosia und Astana verpassten die Berner vor allem in der ersten Halbzeit. Nach dem 1:1 hatten sie die beste Chance, aber Roger Assalé zögerte in bester Position einen Moment zu lange, sodass ein Verteidiger den Schuss blockieren konnte.

Die zweite Halbzeit wird Trainer Adi Hütter lange Zeit nicht gefallen haben, denn seine Mannschaft liess sich gut 20 Minuten lang dominieren und einschnüren. Partizan zeigte in dieser Phase, dass auch ohne teure ausländische Spieler und praktisch ohne eigene Internationale auf gutem Niveau spielen kann. Die manifeste Druckperiode der Serben endete mit einer riesigen Chance – auf der andern Seite. Mit einer Fussabwehr konnte Goalie Vladimir Stojkovic das sicher scheinende 2:1 verhindern, das abermals Christian Fassnacht erzielt hätte.

Wie sehr die Absenz des neuerlich verletzten Goalgetters Guillaume Hoarau das Offensivspiel der Berner geschwächt hat, ist schwer abzuschätzen. Die sehr ungleichen Stürmer Roger Assalé und Jean-Pierre Nsame zeigten einen guten Match. Von den Seiten bekamen sie etwas weniger Unterstützung als gewohnt. Dem Serben Miralem Sulejmani, einem der Konstantesten der letzten Monate im YB-Team, misslang für einmal recht viel. Mehr jedenfalls als dem Neuzugang Christian Fassnacht. Sein Tor zum 1:1, das er mit einem brachialen Flachschuss aus weniger als zehn Metern erzielte, gehörte zur Hälfte Roger Assalé. Der kleine Ivorer konnte eine scharfe Hereingabe auf den einschussbereiten Fassnacht zurückspitzeln.

Die Young Boys enttäuschten nicht. Dennoch kamen sie mit ihrem Auftritt bei weitem nicht an die Leistung heran, die sie ebenfalls in Bern in der Champions-League-Qualifikation gegen Dynamo Kiew (2:0) gezeigt hatten. Zuletzt konnten sich die Berner bei ihrem jungen Torhüter David von Ballmoos bedanken. Der Emmentaler verhinderte nach 87 Minuten mit einer ausgezeichneten Abwehr gegen den allein vor ihm auftauchenden eingewechselten Nigerianer Theophilus Solomon das 1:2.

Young Boys – Partizan Belgrad 1:1 (1:1)

13’004 Zuschauer. – SR Kovacs (ROU). – Tor: 11. Jankovic (Tosic) 0:1. 14. Fassnacht (Assalé) 1:1.

Young Boys: von Ballmoos; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Lotomba; Fassnacht, Sanogo, Sow, Sulejmani (84. Schick); Nsame, Assalé (68. Ngamaleu).

Partizan Belgrad: Stojkovic; Vulicevic, Ostojic, Nemanja Miletic I, Nemanja Miletic II; Tosic (89. Pantic), Everton, Jevtovic, Jankovic; Ozegovic (64. Solomon), Tawamba.

Bemerkungen: Young Boys ohne Hoarau, Bertone, Benito und Seferi (alle verletzt). Partizan Belgrad ohne Kosovic und Soumah (beide verletzt). Verwarnungen: 36. Ostojic (Foul), 42. Sow (Foul), 51. Ozegovic (Foul), 56. Tosic (Reklamieren), 79. Fassnacht (Foul).

Dynamo Kiew – Skenderbeu Korça 3:1. Young Boys – Partizan Belgrad 1:1. – Rangliste (1 Spiel): 1. Dynamo Kiew 3 (3:1). 2. Partizan Belgrad 1 (1:1). 3. Young Boys 1 (1:1). 4. Skenderbeu Korça 0 (1:3).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen