ZSC hält Zug nach Sieg im Spitzenspiel auf Distanz

ZSC hält Zug nach Sieg im Spitzenspiel auf Distanz
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Der ZSC setzt sich in der NLA ab. Nach dem 5:1-Heimsieg im Spitzenspiel gegen Zug liegen die Lions nun neun Punkte vor dem EVZ, der allerdings drei Partien weniger ausgetragen hat.

Der ZSC verdankte den fünften Sieg in Serie einem starken Powerplay, erzielte er doch drei der fünf Tore mit einem Mann mehr. Für die übrigen zwei Treffer der Gastgeber zeichnete der erst 19-jährige Pius Suter verantwortlich. Zu Hause haben die Lions nun gar neun Erfolge aneinandergereiht.

Schweizer Meister Davos rückte dank eines 7:5-Heimerfolges gegen Lausanne auf Kosten von Fribourg-Gottéron (3:4 n.P. gegen Lugano) vom 4. auf den 3. Tabellenplatz vor. Wie der ZSC feierte auch der HCD den fünften Sieg hintereinander, wobei die Bündner zwei Shorthander schossen. Es waren die Unterzahl-Tore sieben und acht für die Davoser in der laufenden Saison.

Fribourg erlitt gegen Lugano die sechste Niederlage in den letzten sieben Spielen und erst die dritte vor heimischem Publikum in dieser Spielzeit. Gottéron holte zwar ein 1:3 auf, im Shootout blieben jedoch sämtliche vier Schützen von Fribourg erfolglos. Für Lugano trafen im Penaltyschiessen Tony Martensson und Tim Stapleton.

Bern setzte sich gegen den Tabellenletzten Biel nach einem 1:2-Rückstand mit 4:3 durch und feierte den ersten Sieg nach drei Niederlagen. Kloten bezwang die SCL Tigers 4:2 und baute den Vorsprung auf den Strich auf vier Punkte aus. Die Flyers haben nun 18 der letzten 19 Heimspiele gegen die Emmentaler gewonnen.

Resultate: Bern – Biel 4:3 (1:1, 0:1, 3:1). Davos – Lausanne 7:5 (2:1, 2:1, 3:3). Fribourg-Gottéron – Lugano 3:4 (1:2, 0:1, 2:0, 0:0) n.P. Kloten Flyers – SCL Tigers 4:2 (1:1, 2:0, 1:1). ZSC Lions – Zug 5:1 (0:0, 3:1, 2:0).

Rangliste: 1. ZSC Lions 28/58 (94:66). 2. Zug 25/49 (83:58). 3. Davos 26/48 (92:76). 4. Fribourg-Gottéron 28/48 (90:83). 5. Genève-Servette 25/44 (76:66). 6. Lugano 27/39 (76:80). 7. Bern 28/39 (87:86). 8. Kloten Flyers 28/38 (84:88). 9. Lausanne 26/34 (59:73). 10. Ambri-Piotta 26/33 (75:89). 11. SCL Tigers 27/27 (80:95). 12. Biel 28/26 (67:103).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen