ZSC Lions treffen im Playoff-Viertelfinal auf Bern

Werden ab dem kommenden Donnerstag mindestens viermal aufeinandertreffen: die ZSC Lions (links, mit Pius Suter) und der SC Bern (Justin Krueger)
Werden ab dem kommenden Donnerstag mindestens viermal aufeinandertreffen: die ZSC Lions (links, mit Pius Suter) und der SC Bern (Justin Krueger) © KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Qualifikationssieger ZSC Lions bekommen es in den Playoff-Viertelfinals mit Bern zu tun. Die übrigen Partien lauten Davos (2.) – Kloten (7.), Servette (3.) – Fribourg (6.) und Zug (4.) – Lugano (5.).

Die übrigen Partien lauten Davos (2.) – Kloten (7.), Servette (3.) – Fribourg (6.) und Zug (4.) – Lugano (5.).

Die Viertelfinals, die wie gewohnt im Modus best of 7 ausgetragen werden, beginnen am kommenden Donnerstag mit Heimspielen für die nach der Qualifikation besser klassierten Teams.

In der letzten Runde setzte der HC Davos mit einem 4:1-Auswärtssieg im Hallenstadion gegen die ZSC Lions noch ein Zeichen. Die Davoser verbesserten sich dadurch in der Tabelle noch auf den 2. Platz. Dies, weil der Genève-Servette Hockey Club das Léman-Derby gegen Lausanne im Schlussabschnitt nach einer 3:2-Führung noch mit 3:5 verlor. Die Kloten Flyers beraubten den SC Bern mit dem Auswärtssieg in Langnau um die letzte Chance, noch vom achten Schlussrang wegzukommen.

Weil Lausanne gegen Servette und Ambri-Piotta gegen Lugano (6:4) in der Schlussrunde noch gewannen, fehlt der Abstiegsrunde die Spannung. Die Punktedifferenz zwischen Ambri (10.) und den SCL Tigers (11.) beträgt neun Punkte. Diese neun Zähler sind in nur sechs Runden und zwei Direktbegegnungen nur schwerlich aufzuholen. Nach der Abstiegsrunde bestreiten die Teams auf den Plätzen 11 und 12 das Abstiegs-Playoff.

Auf diese Best-of-7-Serie kann sich Schlusslicht Biel schon vorbereiten. Die Seeländer, die in Zug 1:3 verloren, liegen 16 Punkte hinter Ambri zurück. In der Klassierungsrunde spielen die vier Teams jeweils zweimal gegeneinander.

NLA. Die Resultate der letzten Runde der Qualifikation: ZSC Lions – Davos 1:4 (0:0, 1:2, 0:2). SCL Tigers – Kloten Flyers 1:4 (0:1, 0:0, 1:3). Zug – Biel 3:1 (3:0, 0:1, 0:0). Lausanne – Genève-Servette 5:3 (1:1, 1:2, 3:0). Ambri-Piotta – Lugano 6:4 (1:1, 1:1, 4:2). Fribourg-Gottéron – Bern 5:3 (1:2, 2:0, 2:1).

Schlussrangliste (nach 50 Spielen): 1. ZSC Lions 98. 2. Davos 91. 3. Genève-Servette 89. 4. Zug 88. 5. Lugano 80. 6. Fribourg-Gottéron 75. 7. Kloten Flyers 72. 9. Lausanne 67. 10. Ambri-Piotta 66. 11. SCL Tigers 57. 12. Biel 50.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen