Zug siegt nach drei Heimniederlagen

Topskorer Bouchard, Siegtorschütze Immonen  und Lammer können wieder jubeln
Topskorer Bouchard, Siegtorschütze Immonen und Lammer können wieder jubeln © KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Der EVZ zelebriert nach drei Heimniederlagen in Folge gegen Ambri-Piotta (4:3 n.V) den ersten Erfolg seit dem Jahreswechsel. In einer teilweise hektischen Angelegenheit waren die ausländischen EVZ-Professionals mit fünf Skorerpunkten am Sieg hauptbeteiligt.

In der Tabelle bewegt sich der EVZ zwar mehrheitlich in der Komfortzone, Rückschläge gehörten zuletzt vor allem vor eigenem Publikum allerdings schon fast Normalität. Gegen Ambri stoppten die unberechenbaren Innerschweizer die negative Serie – dank Jarkko Immonen. Der routinierte Finne mit mehrjähriger KHL-Erfahrung markierte in der Verlängerung das entscheidende Tor.

Unmittelbar vor und nach der ersten Pause hatten die Gastgeber mit einer Tor-Doublette das 0:1 von Thibaut Monnet (11.) korrigiert , ehe Reto Suri mit seinem 14. Saisontreffer auf 3:1 erhöhte. Eine massgebliche Rolle spielte beim temporären Umschwung abermals Pierre-Marc Bouchard. Der Topskorer der Liga mit dem Fundus von 614 NHL-Partien steuert das Spiel Zugs oft nahezu wunschgemäss.

Ambri, seit dem Einstieg von Hans Kossmann mit respektablen 34 Punkten in 18 Runden, liess sich trotz drei Gegentoren in Folge in der regulären Spielzeit nicht abschütteln. Die Tessiner bedrängten das primär in der Defensive instabile Team von Harold Kreis mehrfach erheblich und verschafften sich mit einer Tempoverschärfung abermals Zugang zur Partie.

Zug – Ambri-Piotta 4:3 (1:1, 2:1, 0:1, 1:0) n.V.

6618 Zuschauer. – SR Brueggemann/Koch, Borga/Küng. – Tore: 11. Monnet (Duca, Kamber) 0:1. 20. (19:55) Schnyder (Bouchard) 1:1. 21. Sondell (Holden, Bouchard/Ausschluss Gautschi) 2:1. 25. Suri (Holden) 3:1. 30. Gautschi (Duca, Bianchi) 3:2. 52. Lauper 3:3. 64. Immonen (Ramholt) 4:3. – Strafen: je 2mal 2 Minuten.

Zug: Stephan; Schlumpf, Sondell; Ramholt, Grossmann; Morant, Alatalo; Lüthi, Erni; Martschini, Holden, Suri; Schnyder, Immonen, Bouchard; Bürgler, Peter, Zangger; Marchon, Diem, Senteler.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Berger, Mäenpää; Trunz, Zgraggen; Fora, Birbaum; Gautschi; Pestoni, Emmerton, Bianchi; Giroux, Fuchs, Monnet; Grassi, Hall, Lauper; Duca, Kamber, Lhotak; Bastl.

Bemerkungen: Zug ohne Lammer, Thibaudeau (beide verletzt), Blaser (überzählig), Ambri-Piotta ohne Flückiger (verletzt), Sidler, Chavaillaz, Stucki, Nordlund (alle überzählig). 47. Pfostenschuss von Sondell. 54. Pfostenschuss von Mäenpää.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen