Zweiter Sieg in Folge für Ambri

Der Tessiner Eliot Berthon sorgt für viel Betrieb vor Klotens Keeper Luca Boltshauser
Der Tessiner Eliot Berthon sorgt für viel Betrieb vor Klotens Keeper Luca Boltshauser © KEYSTONE/WALTER BIERI
Der HC Ambri-Piotta scheint nach schwachem Saisonstart langsam in Fahrt zu kommen.

Die Leventiner kommen beim 4:3 nach Verlängerung in Kloten zum zweiten Sieg in Folge. Peter Guggisberg brilliert.

Mit dem Schwung vom ersten Saisonsieg (4:3 n.P. gegen Kloten) legte Ambri in Kloten einen Blitzstart hin. Bereits nach 26 Sekunden eröffnete Janne Pesonen das Skore; nach gut elf Minuten und weiteren Toren von Eliot Berthon und Cory Emmerton führte das Team von Hans Kossmann bereits mit 3:1. Dreimal hatte Peter Guggisberg die Vorarbeit geleistet. Der in Kloten aus Budget-Gründen nicht mehr erwünschte Flügelstürmer wusste erstmals in dieser Saison zu überzeugen und stellte die Klotener Abwehr mehrmals vor Probleme.

Ambri leistete sich aber auch immer wieder (unnötige) Strafen, die das Heimteam ausnutzen konnte. Beim 1:3 durch Drew Shore – der Amerikaner hält nach sieben Spielen bei ebenso vielen Toren – sass Guggisberg auf der Strafbank. Im Mitteldrittel legte Kloten weiter zu und kam nach Powerplay-Toren von Tommi Santala (26.) und Daniele Grassi (36.) zum verdienten Ausgleich.

Nach einem torlosen Schlussdrittel, in dem beide Teams Chancen zum vierten Treffer besassen, sicherte Pesonen nach schöner Vorlage von Topskorer Mikko Mäenpää mit seinem zweiten Treffer des Abends den Gästen den Zusatzpunkt. Für Kloten resultierte damit innerhalb von drei Tagen zweimal eine Overtime-Niederlage.

Kloten – Ambri-Piotta 3:4 (1:3, 2:0, 0:0, 0:1) n.V.

4708 Zuschauer. – SR Eichmann/Hebeisen, Fluri/Huguet. – Tore: 1. (0:26) Pesonen (Guggisberg) 0:1. 8. Berthon (Guggisberg) 0:2. 10. Shore (Stoop/Ausschluss Guggisberg) 1:2. 12. Emmerton (Guggisberg) 1:3. 25. Santala (Hollenstein, Sanguinetti) 2:3. 36. Grassi (Bieber, Shore/Ausschluss Lhotak) 3:3. 63. (62:57) Pesonen (Mäenpää) 3:4. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kloten, 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. – PostFinance-Topskorer: Shore; Mäenpää.

Kloten: Boltshauser; Sanguinetti, Frick; Stoop, Tim Ramholt; Back, Harlacher; Bircher; Praplan, Santala, Hollenstein; Grassi, Shore, Bieber; Romano Lemm, Schlagenhauf, Kellenberger; Leone, Obrist, Hartmann.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Fora, Gautschi; Sven Berger, Mäenpää; Ngoy, Jelovac; Zgraggen, Trunz; Guggisberg, Emmerton, Pesonen; Diego Kostner, Lhotak, Monnet; D’Agostini, Oliver Kamber, Berthon; Duca, Fuchs, Lauper.

Bemerkungen: Kloten ohne Von Gunten (rekonvaleszent), Ambri-Piotta ohne Hall und Bastl (alle verletzt), Bianchi, Collenberg (beide überzählig). – Pfostenschüsse: Obrist (3.); Lhotak (12.), D’Agostini (52.). – Timeout Kloten (8.).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen