Zwölf Verletzte nach Turbulenzen bei Hong-Kong-Airlines-Flug

Wieder sicher am Boden: Der A330 der Hong-Kong-Airlines war beim Flug von Bali nach Hongkong in schwere Turbulenzen geraten. Zwölf Passagiere wurden dabei verletzt.
Wieder sicher am Boden: Der A330 der Hong-Kong-Airlines war beim Flug von Bali nach Hongkong in schwere Turbulenzen geraten. Zwölf Passagiere wurden dabei verletzt. © KEYSTONE/AP/FIRDIA LISNAWATI
Bei heftigen Turbulenzen einer Passagiermaschine auf dem Weg von der indonesischen Ferieninsel Bali nach Hongkong sind mindestens zwölf Menschen verletzt worden. Der Hong-Kong-Airlines-Flieger mit 216 Menschen an Bord musste umkehren.

Das teilte Flughafensprecherin Sherly Yunita am Samstag auf Bali mit. Die verletzten Insassen, darunter drei Crewmitglieder, wurden ins Spital gebracht. Sechs weitere Menschen erlitten einen Schock und wurden noch am Flughafen medizinisch versorgt.

Am Mittwoch war bereits ein Airbus der Fluggesellschaft Etihad kurz vor der Landung in Indonesiens Hauptstadt Jakarta in schwere Turbulenzen geraten, 31 Menschen wurden teils schwer verletzt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel