Chlorunfall in deutschem Freibad

Grund für die Beschwerden war laut Polizei eine erhöhte Chlorkonzentration im Wasser des Schwimmbads. (Symbolbild)
Grund für die Beschwerden war laut Polizei eine erhöhte Chlorkonzentration im Wasser des Schwimmbads. (Symbolbild) © KEYSTONE/GAETAN BALLY
Bei einem Chlorunfall in einem Freibad im deutschen Bundesland Hessen sind 38 Badegäste verletzt worden, die meisten von ihnen Kinder. Zahlreiche Badegäste im Ort Reiskirchen hätten am Dienstagnachmittag über Atemwegsreizungen, Husten und Hautirritationen geklagt.

Wie das Polizeipräsidium Mittelhessen am Abend erklärte, hätten eintreffende Rettungskräfte 38 Menschen versorgt, von denen acht vorsorglich in Kliniken gebracht worden seien.

Grund für die Beschwerden war eine erhöhte Chlorkonzentration im Wasser, wie die Polizei mitteilte. Unklar war zunächst, wie es dazu kommen konnte. Der Badebetrieb wurde eingestellt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen