Viraler Trend

Durchfallmittel gegen Kater? Experte warnt vor Social-Media-Trend

30. August 2022, 14:15 Uhr
Wenn man zu tief ins Glas geguckt hat, dann muss man am nächsten Tag mit den Konsequenzen rechnen. Die Rede ist vom guten alten Kater. Doch glaubt man Social Media, soll das Durchfallmittel «Elotrans» dagegen helfen. Wir haben bei einem Experten nachgefragt.
Laut einem neuen Trend in den sozialen Medien soll ein Durchfallmittel den Kater vertreiben.
© Getty

Alkoholische Getränke im Überfluss am Samstagabend führen zwangsläufig auch zu einem Kater am nächsten Tag. In den Sozialen Medien will man nun dagegen ein Mittel gefunden haben. So soll das Medikament «Elotrans» dem Kater vom nächsten Tag vorbeugen. Eine kurze Recherche zeigt, dass es sich bei «Elotrans» um ein Medikament gegen Durchfall handelt. Lukas Korner, Präsident des Aargauer Apothekerverbands, rät jedoch dringend davon ab, damit den Kater zu bekämpfen.

Viel Werbung im Netz

Hergestellt wurde das Mittel eigentlich, um den Elektrolythaushalt nach schlimmem Durchfall wieder ins Lot zu bringen. Mittlerweile preisen Influencerinnen und Influencer in den Sozialen Medien das Produkt jedoch als «Kater-Vermeidungs-Präperat» an, also um Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindelgefühl zu verhindern. Und auch der Hersteller «Stada» wirbt im Netz ordentlich für das Medikament. Mittlerweile gibt es für «Elotrans» sogar einen eigenen Instagram-Account. Die Seite hat über 12'000 Follower. Mit einem Meme hat der Hersteller nun auf die korrekte Verwendung hingewiesen: «Elotrans ist für Durchfall», so elotrans.de auf Instagram. Das, weil die «Welt und die Instagram-Community verwirrt ist».

Dass es in den sozialen Medien momentan so einen grossen Hype um das Produkt gibt, bemerkt man auch in den Apotheken, wie Lukas Korner, Präsident des Aargauer Apothekerverband, bestätigt. «Das Produkt ist momentan nicht mehr lieferbar.» Das könne laut Korner auf den Trend zurückzuführen sein.

Weniger Elektrolyte und Wassermangel nach Alkoholkonsum

Übermässiger Alkoholkonsum und Durchfall haben gemeinsam, dass dem Körper viel Wasser entzogen wird und somit auch Elektrolyte. «Die Wirkung von Alkohol auf den Wasserhaushalt im Körper ist gut belegt», so Korner. In der Folge kommt es zu Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel und Abgeschlagenheit. Das Medikament «Elotrans» soll deshalb nicht nur nach starkem Durchfall, sondern auch nach übermässigem Alkoholkonsum den Elektrolythaushalt wieder ausgleichen. Zwar hilft «Elotrans» bei der Zufuhr von Elektrolyten, Studien zeigen laut Korner jedoch, dass es kein Mittel gibt, welches den Alkohol im Körper schneller abbaut. So kann das Medikament lediglich die Symptome lindern, jedoch nicht beseitigen.

Weiter bringt das Mittel so einige Nebenwirkungen mit sich. «In Einzelfällen kann es zu einer Veränderung der Kochsalzmenge im Körper kommen.» Deshalb muss bei der Einnahme des Medikaments darauf geachtet werden, dass man genügend Wasser zu sich nimmt. «‹Elotrans› soll deshalb nicht in der Selbstmedikation angewendet werden.» Hinzu kommt, dass das Mittel nicht zur Katerbekämpfung konzipiert wurde. «Es soll für die Personen und Kinder gebraucht werden, die es wirklich benötigen», betont Korner.

Diese Mittel helfen gegen einen Kater 

Wenn man sich am Wochenende doch mal einen über den Durst getrunken hat, dann sollte man also von «Elotrans» lieber die Finger lassen, ausser man leidet tatsächlich unter Durchfall. Stattdessen gibt es laut Korner andere, hilfreiche Tricks, um den Kater zu vertreiben: «Vor dem Schlafen soll man genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Allenfalls können auch isotonische Getränke wie beispielsweise Isostar helfen.» Bei Bedarf kann man auch ein Schmerzmittel einnehmen. Wenn man jedoch ganz auf einen Kater verzichten möchte, gibt es nur ein Wundermittel: «Am besten ist es, auf einen erhöhten Alkoholkonsum zu verzichten», so der Experte zum Schluss.

(mbr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 30. August 2022 14:13
aktualisiert: 30. August 2022 14:15
Anzeige