Bösartige Stimmung am Set von «Grey’s Anatomy»

Ellen Pompeo spielt seit 15 Staffeln die Hauptrolle in der US-Ärzteserie «Grey's Anatomy».
Ellen Pompeo spielt seit 15 Staffeln die Hauptrolle in der US-Ärzteserie «Grey's Anatomy». © Amy Sussman/Invision/AP
Seit 15 Jahren steht Ellen Pompeo für die Ärzteserie «Grey’s Anatomy» vor der Kamera. In einem Interview enthüllt sie nun, dass sie die Stimmung hinter den Kulissen der Erfolgsserie teilweise als bösartig empfunden habe.

In einem Interview mit dem Filmportal Variety spricht die Schauspielerin über ihre mittlerweile 15 Jahre als Ärztin Meredith Grey in der US-Serie «Grey’s Anatomy». Über die Stimmung hinter den Kulissen sagt sie: «Während der ersten zehn Jahre hatten wir schwerwiegende Probleme mit der Betriebskultur, sehr schlechtes Benehmen, eine bösartige Arbeitsumgebung.» Darauf angesprochen, ob sie jemals aus der Serie aussteigen wollte, antwortete die 49-Jährige, dass sie nie dann aufhören wollte, wenn sie die Chance gehabt hätte.

Als sie Kinder bekommen habe, konnte sie damit besser umgehen, sagt Pompeo weiter. Es ging schliesslich nicht mehr nur um sie, sondern auch um ihren Nachwuchs. Nach den Unruhen der ersten zehn Staffeln hätten dann vor und hinter der Kamera einige Wechsel stattgefunden und Pompeo konnte die Arbeit geniessen, wie sie selbst sagt.

Die Serie wird den Fans jedenfalls noch einige Zeit erhalten bleiben. Erst im Mai hat Ellen Pompeo ihren Vertrag bis ins Jahr 2021 verlängert hat. Den Staffeln 16 und 17 steht somit nichts mehr im Weg.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen